2016 gibt es allerdings eine wichtige Neuerung.

Stefan Winzig erklärt als Geschäftsführer des Kreissportbundes: "Einer der Knackpunkte der vergangenen Jahre war ja immer die Kritik, eher der Fleißigste werde Sportler des Jahres nämlich von dem Verein, der sich um die meisten Stimmen bemüht." Sportler aus der Region konnten nämlich für "ihren" Leistungsträger stimmen, so dass die Wahl letztlich auch etwas mit der Mobilisierung von Vereinsmitgliedern zu tun hatte und nicht nur mit der eigenen Leistung. Die Entscheidung wird 2016 statt dessen von einer Fachjury getroffen. Ihr gehört der Vorstand des Kreissportbundes ebenso an wie Vertreter von Fachverbänden, dem Fachamt der Landkreisverwaltung und der regionalen Presse.

Bereits eingereicht haben die Sportvereine ihre Ehrungsvorschläge. "Hinzu kommen die Ergebnisse der Recherchen des Kreissportbundes und des Fachamtes in den Medien", teilt der Landkreis mit. Die Sportler sollten mindestens Landesmeister oder Vergleichbares geworden sein und müssen Mitglieder in einem Verein sein, der beim Kreissportbund organisiert ist.

Am 9. März will die Fachjury über die Sieger und Platzierten entscheiden. Gewürdigt werden sie in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Funktionär und Mannschaft des Jahres 2015.

Die Siegerehrung ist für den 14. April geplant. Der Ort steht noch nicht fest. Ab 17 Uhr soll die würdige Veranstaltung mit rund 100 Gästen eröffnet werden. Kulturelle Beiträge sind ebenfalls vorgesehen. Neben den Mannschaften, Funktionären und Sportlern des Jahres gibt es voraussichtlich auch Preise für die sportlichsten Grund-, Förder- und weiterführenden Schulen. Die Auszeichnungen sind jeweils mit Gutscheinen dotiert, außerdem gibt es eine Urkunde. Die verdienten Sportler sollen zudem in kurzen Interviews vorgestellt werden, geht aus Informationen des Landkreises hervor.