| 02:42 Uhr

Crowdfunding für Tourismus

Fläming. Als erste Reisedestination Deutschlands startet der Fläming in diesem Sommer einen Crowdfunding-Wettbewerb für die touristische Produktentwicklung. Ziel sei es, außergewöhnliche Geschäftsideen zu fördern und damit die Positionierung des Flämings als kreative Reiseregion zu stärken, teilt Catharina Weisser vom Tourismusverband Flämnig mit. red/SvD

Ihr zufolge wird das Pilotprojekt in Kooperation mit dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und Startnext, der größten Crowdfunding-Community für kreative Ideen, Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum, umgesetzt.

Bewerben können sich Unternehmen und Personen sowie Netzwerke oder bereits bestehende Kooperationen aus der Region ab Mitte Juli. Sie werden bei Bedarf bei der Ideenfindung und -strukturierung unterstützt. Ausgewählte Ideen werden in der Qualifizierungsphase fit für die Vorstellung auf der Crowdfunding-Plattform Startnext gemacht. Ende des Jahres treten die Teilnehmer des Wettbewerbs in die Finanzierungsphase ein. Es gilt, das selbst gesteckte Finanzierungsziel während der festgelegten Laufzeit - üblicherweise 30 bis 45 Tage - zu erreichen. Menschen, die eines der Projekte interessant finden, können wählen, in welcher Höhe sie sich beteiligen und welche Form eines Dankeschöns sie im Erfolgsfall erhalten möchten. Wird das Finanzierungsziel nicht erreicht, bekommen sie ihr Geld zurück. Die drei erfolgreichsten Projekte erhalten attraktive Preisgelder.

"Wir wollen auf diese Weise originelle Projekte unterstützen, die den Fläming als kreative Region erlebbar machen", erläutert Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming, die Idee. "Neben der Finanzierung bietet das Crowdfunding die Möglichkeit, die Nachfrage und das Interesse für ein Produkt noch vor der Realisierung zu testen - das ist gerade für kleinere Projekte sehr attraktiv."

2015 wurde die Thüringer Tourismus GmbH für ihre landesweite tourismusorientierte Crowdfunding-Plattform, die Thüringer Leistungsträgern das Thema nahe bringen sollte, als einer von acht Finalisten für den Deutschen Tourismuspreis nominiert. Der Tourismusverband Fläming geht Weisser zufolge einen Schritt weiter, nimmt seine Leistungsträger im Projektentwicklungsprozess "an die Hand" und setzt mit dem ersten regionalen touristischen Crowdfunding-Wettbewerb auf eine gezielte produktorientierte Profilierung der Reiseregion und damit auf das kreative Potenzial des Flämings, welches bereits durch Projekte wie die "Hanging Tents" in Borkheide, den Baumkronenpfad und Barfußpark in Beelitz-Heilstätten, den Bildhauerbahnhof Sperenberg und das erste Skatehotel Europas in Petkus sowie andere belegt wurde.