Die Jugendgruppe des Tierschutzvereins Luckau ist nach der Corona-Zwangspause wieder aktiv. Das teilt Emely Viol von der Jugendgruppe mit. In unregelmäßigen Abständen treffen sich die Jugendlichen und setzen sich für den Tierschutz ein.
Die verschiedensten Aktionen und Veranstaltungen haben sie bereits realisieren können. So waren sie zum Jahresbeginn unter anderem zur Demo „Wir haben es satt“ in Berlin. Auch eine Chip-Aktion haben sie organisiert. Dabei konnten Tierhalter Hund oder Katze chippen und beim Haustierregister registrieren lassen. „Es war eigentlich noch viel mehr geplant. Aber dann kam Corona“, sagt Emely Viol. Die Mitglieder hoffen nun sehr, dass die Situation sich weiter entspannt. Denn im Herbst steht eine besondere Veranstaltung an.

Treffen aller Jugendgruppen aus Brandenburg in den Herbstferien

Geplant ist, dass sich in den Herbstferien die Jugendgruppen aus ganz Brandenburg treffen und gemeinsam Erfahrungen und Ideen austauschen. Vier Jugendgruppen gibt es im ganzen Land: Falkensee, Neuruppin, Heidesee und Langengrassau. Zu wenig, findet Mutter Susann Viol, die zugleich Vorsitzende des Tierschutzvereins Luckau ist.
Über die Jugendgruppen sollen Kinder und Jugendliche frühzeitig an das richtige Verhalten mit Tieren, Pflege und Fütterung herangeführt werden. Interessierte haben die Möglichkeit, den Vierbeinern ganz nah zu kommen und ihnen etwas Gutes zu tun. So haben die Mitglieder unter anderem bereits Spielzeug, Schnüffelteppiche oder Versteckmöglichkeiten für die Tiere gebastelt.
Die Langengrassauer Jugendgruppe hat sich vor rund zwei Jahren gegründet. Sechs regelmäßige Mitglieder sind es derzeit „Wer mitmachen möchte, oder sich nur mal anschauen möchte, was wir machen, ist jederzeit willkommen“, sagt Emely Viol. Kontakt ist über sie unter 0152 33878060 möglich.