ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:03 Uhr

Chancenvorteile nicht in Tore umgemünzt

Luckau.. Beim vorletzten Heimspiel der Saison verpasste Rot-Weiß Luckau gegen den Tabellenfünften aus der Landeshauptstadt einen möglichen Sieg. Obwohl Luckau gegen die spielstarken Potsdamer ein deutliches Chancenplus hatte, reichte es letztlich nur zum 1:1-Unentschieden. Von Stephan Teske

Gleich der erste Angriff brachte fast das 1:0 für Luckau. Über die Stationen Marcel Jahn und Falko Schachler kam der Ball zum überraschten Marcel Dommasch, der ihn aus drei Metern nicht ins Tor brachte.
Trotz dieser Großchance fand Luckau nur schwer ins Spiel. Zumindest Engagement zeigten die Gastgeber, bei denen sich Marcel Jahn und Marko Petschick abwechselnd immer wieder einschalteten und Heiko Genilke, Falko Schachler und Marcel Dommasch große Laufbereitschaft zeigten. Potsdam wirkte viel zu passiv. Zwar sah der Spielaufbau durchdachter aus, aber spätestens beim Anspiel in die Spitze war Feierabend.

Gefahr nur durch Standards
So mussten wieder einmal Standardsituationen und Einzelaktionen für Gefahr sorgen. Etwa in der elften Minute, als ein Potsdamer Stürmer einen Freistoß nur um Zentimeter verpasste. Oder in der 20. Minute, als sich Marcel Dommasch gegen drei Gegenspieler durchsetzte und Falko Schachler sein Zuspiel an den Pfosten prallte.
Im Gegensatz zum Turbine-Torwart, der zweimal von Tobias Krause zu Glanzparaden gezwungen wurde, hatte Maik Friemelt lediglich bei Abstößen Ballberührung. Den größten Schrecken jagte ihm sein eigener Mitspieler Falko Schachler ein, dessen Querschläger das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte.

Tobias Krause erzielte das 1:0
Mit einem Plus an Ballbesitz und Zweikampfstärke verdiente sich Luckau die Führung, für die wieder einmal Tobias Krause sorgte. Nach einer Flanke von Marcel Dommasch fälschte ein Potsdamer Abwehrspieler den Schuss des 19-Jährigen Stürmers unhaltbar zum 1:0 ab (43.). Nur zwei Minuten später fiel fast das 2:0. Nach einem schönen Angriff über Ronny Grün, Marko Petschick und Michael Walter verfehlte Tobias Krause das Gästetor nur knapp.
In der zweiten Halbzeit hatte wieder Rot Weiß Luckau die erste Chance. Nach einem Pass von Tobias Krause scheiterte Marcel Dommasch allein vorm gegnerischen Tor. Dann gelang den Gästen völlig überraschend der Ausgleich: Ronny Grün verlor im Mittelfeld den Ball, und in die aufgerückte Luckauer Abwehr setzte Turbine einen perfekten Konter, den Nico Dreschkowski zum 1:1 verwandelte. Luckau hatte zwar noch zwei Chancen, jeweils durch Ronny Grün, doch zuerst scheiterte er mit einem Freistoß am Außenpfosten (65.), dann verzog er nach einem Freistoß von Heiko Genilke aus 14 Metern knapp.
Danach verflachte die Partie, und Luckau ließ aufgrund verletzungsbedingter Wechsel die spielerische Linie vermissen. Potsdam war zwar spielerisch gefälliger, aber an der starken Luckauer Abwehr kamen die Gäste nicht mehr vorbei. So blieb es in einem kampfbetonten Spiel beim für die Gäste glücklichen Remis.
Fazit: Aufgrund des deutlichen Chancenplus ein enttäuschendes Ergebnis für Rot-Weiß. Nun heißt es, die verlorenen Punkte nächste Woche in Babelsberg zurückzuholen. Beste Luckauer: Marcel Jahn, Marko Petschick, Heiko Genilke, Tobias Krause.

Statistik Luckau spielte mit:
 Friemelt, Marko Petschick, Horst, Noack, Jahn, Walter, Genilke (Druschke, 69.), Grün, Schachler (Markus Petschick, 76.), Krause, Dommasch (Bernacki, 61.).