ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Cantemus holt den Chorpokal nach Luckau

Vereinschefin Gabriele Böhme mit dem Bürgermeister-Pokal nach dem Wettbewerb in Schwarze Pumpe.
Vereinschefin Gabriele Böhme mit dem Bürgermeister-Pokal nach dem Wettbewerb in Schwarze Pumpe. FOTO: Dörte Ziemer/dzr1
Spremberg. Der Luckauer Kammerchor Cantemus hat am Samstag den elften Spremberger Chorwettstreit in Schwarze Pumpe gewonnen. Auch die folgenden Plätze nahm er ein – jeweils als Frauen- und Männerchor. An dem Wettbewerb nahmen elf Chöre aus Berlin und Südbrandenburg mit rund 200 Sängern teil. Dörte Ziemer/dzr1

Der Gemischte Chor von Cantemus wurde mit dem Prädikat "Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" ausgezeichnet und trug den Bürgermeister-Pokal mit nach Hause. Zuvor hatten alle anderen Chöre ihre Prädikate erhalten. Darunter waren neben weiteren Gemischten Chören auch ein Frauenchor aus Berlin-Mahlsdorf sowie der Spremberger Kinder- und Jugendchor "Sternschnuppen" und das Spremberger Frauenensemble "Music Angels".

Frauen und Männer getrennt

Der Frauenchor von Cantemus wurde ebenfalls mit "hervorragend" bewertet, der Männerchor mit "sehr gut". Schon seit vielen Jahren ist es bei Cantemus Tradition, dass in Konzerten nicht nur der gesamte Chor, sondern auch Männer und Frauen getrennt auftreten. Deshalb wollte Chorleiter Peter Lippold bei dem Chorwettbewerb die Gelegenheit nutzen, alle drei Formationen einer Jury und einem breiten, chorisch interessierten Publikum vorzustellen. Die Jury, die aus musikinteressierten Sprembergern, Chorleitern und weiteren Fachleuten bestand, nahm ihre Aufgabe sehr ernst und gab jedem Chor, der dies wollte, eine detaillierte Bewertung des Auftritts mit.

Das Programm, das Cantemus beim Wettbewerb vorstellte, war stark geprägt von Werken des Berliner Komponisten Rolf Lukowsky, der am 14. Juli seinen 90. Geburtstag feiert. Die enge Verbundenheit des Luckauer Chores zu Lukowskys Schaffen ist nicht nur musikalisch begründet, sondern auch persönlich. Chorleiter Peter Lippold hat einst als Sänger des Rundfunk- und Jugendchores Wernigerode mehrmals mit Lukowsky zusammengearbeitet, und auch Cantemus durfte seine erste CD 1996 unter der Tonregie von Rolf Lukowsky aufnehmen.

Mehrteilige Komposition

Während des Wettbewerbs in Spremberg präsentierte Cantemus Lukowskys mehrteilige Komposition "Drei geistliche Gesänge" - Ave Maria (Frauenchor), Pater noster (Männerchor) und Salve Regina (gemischter Chor). Aber auch beliebte Volkslieder, für die Lukowsky den mehrstimmigen Satz schrieb, waren dabei, etwa die humoresk-szenische Bearbeitung des Volksliedes "Als wir jüngst in Regensburg waren" und das schlichte, traurig-schöne "Rosmarienheide zur Maienzeit blüht".

Zum Thema:
Die drei Cantemus-Formationen sind wieder zu hören bei Konzerten am 25. Juni in der Neuen Mühle Wildau-Wentdorf; am 26. Juni in der Wendischen Kirche Vetschau; am 9. Juli in Kostebrau und am 10. Juli in Altdöbern.