ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:38 Uhr

Luckau
Cantemus feiert Jubiläum mit einem Festkonzert

Konzertleiter und Dirigent Peter Lippold verpasste jedem Stück seine eigene Handschrift.
Konzertleiter und Dirigent Peter Lippold verpasste jedem Stück seine eigene Handschrift. FOTO: Benjamin Wepprich
Luckau. Von Benjamin Wepprich

Zu einem entspannten Konzertnachmittag lud der Kammerchor Cantemus „Lasst uns singen“ am Samstag in die Luckauer Kulturkirche ein. Diese war fast voll besetzt und bot Sopran, Alt, Tenor und Bass eine angenehme und gebührende Akustik.

Seit dem Gründungsjahr 1993 stimmen die rund 30 stimmgewaltigen Mitglieder des Kammerchors, der durch seine mehrfache Besetzung von Stimmlagen an den Begriff der Kammermusik anlehnt, zum gemeinsamen Singen ein. Unter der Leitung von Dirigent Peter Lippold hat der Chor in den letzten 25 Jahren schon viele Mitglieder kommen und gehen sehen, und so ließen es sich auch ehemalige Sänger und Sängerinnen nicht nehmen dem Jubiläumskonzert – zumindest im Publikum – beizuwohnen. Es füllten sich die Reihen von Ohrenzeugen zusehends, wobei nur anhand der Garderoben zu erkennen war, wer letztlich zum aktiven Chor gehört.

In festlichem Schwarz mit jeweils einem roten Accessoire bekleidet, wechselte zu jedem Stück die Aufstellung auf der Bühne. Abwechselnd moderiert von Silvia Götze und Norbert Bauer, welche rückblickende Anekdoten aus dem Alltag der Cantemusen zum Besten gaben, erklang geistliche und weltliche Chormusik aus sechs Jahrhunderten. Nicht nur a cappella, sondern auch begleitet mit Kontrabass und Klavier.

„Ich gehe seit 25 Jahren zu jedem Konzert von Cantemus. Luckau kann stolz und glücklich sein so einen tollen Chor zu haben“ meinte Barbara Kitzing „Für mich war es heute ein richtiger Höhepunkt, und das Konzert hat mich tief berührt.“

Lobende Worte fanden zudem Kirchenkantor Focko Hinken und Bürgermeister Gerald Lehmann, er sprach dem Chor die besten Wünsche aus und bedankte sich beim Chor, dass „irgendwo auch ein kleines Stück Luckau an ihm ist“.

Zum silbernen Jubiläum kommt der Singkreis auf sage und schreibe 379 einstudierte Titel, und inzwischen beteiligen sich die Kinder und Kindeskinder mit im Chor. „Singen macht Spaß und ich bin selbst schon seit 24 Jahren dabei. Ich finde es toll, dass unser Chor schon so lange besteht“ sagte Catrin Kirschstein.

Unter stehenden Ovationen, verabschiedete sich der Kammerchor Cantemus aus der Kulturkiche. „Das war schon sehr erhebend das Publikum so gespannt zu erleben. Wir haben uns sehr viel Mühe gegeben und waren allesamt sehr aufgeregt. Das wird sich auch nach 25 Jahren nicht legen“, berichtet Hans Pflaumenschmidt, der schon seit Anfang an im Chor dabei ist und trotz all der Mühen und Anstrengungen noch viel Spaß am aktiven Mitgestalten empfindet.