So lautet die Einschätzung von Lutz Strohschein, Marketing-Leiter der Regionalen Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald GmbH (RVS) im RUNDSCHAU-Gespräch.

Die Bahn verändert ihre Fahrpläne auf den Strecken der Regionalexpress-Linien 2 (Cottbus-Berlin-Rathenow) und 3 (Elsterwerda-Luckau/Uckro-Berlin-Stralsund) kaum, und auch die Regionalbahn-Linie 14 (Senftenberg-Flughafen Schönefeld-Berlin-Nauen) verkehrt wie bisher. Entsprechend unverändert bleiben die Anschlüsse zu den RVS-Bussen in Lübben zur Stadtlinie 518, zur Verbindung nach Straupitz (Linie 500), zum Zubringer-Bus nach Luckau (Linie 472) und zu den weiteren Orten im Altkreis Lübben, sagte Lutz Strohschein.

Ähnlich sieht es im Raum Luckau aus. Aufbauend auf die Busabfahrtszeiten in Lübben gibt es wie bisher Anschlüsse in Richtung Dahme und anderen Orten. „Vielleicht gibt es Abweichungen um Minuten zu den bisherigen Fahrplänen, aber gravierend ist das nicht“, so Strohschein.

Anpassung an Bahn

Etwas anders sieht das auf der Bus-Linie 465 (Luckau-Calau Bahnhof) aus. Weil die Bahn Züge auf der Regionalexpress-Linie 10 (Cottbus-Calau-Leipzig) zu anderen Zeiten fahren lässt und auch Züge der Regionalbahn-Linie 43 (Cottbus-Calau-Finsterwalde-Falkenberg) zeitlich etwas anders fahren werden, wurden Fahrten der Zubringer-Busse von Luckau zum Calauer Bahnhof und in der Gegenrichtung angepasst und fahren ab Montag zu veränderten Zeiten. Einen Blick auf die Fahrpläne an den Haltestellen empfiehlt Strohschein.

Neues und Erfreuliches kann der RVS-Marketing-Chef allen berichten, die samstags und sonntags mit einem Bus der Linie 500 von Lübben direkt zur Therme in Burg und später dann auch zurück fahren wollen. „Samstags und sonntags fahren Busse von der Lübbener Logenstraße ab 7.25 Uhr, 10.25 Uhr, 14.25 Uhr und 18.27 Uhr über die Haltestellen in Lübben direkt zur Therme in Burg“, informiert er. In nicht ganz 70 Minuten ist der Gast dann am Ziel. Busse ab der Burger Therme verkehren dann um 8.35 Uhr, 11.35 Uhr, 15.35 Uhr und 19.35 Uhr in Richtung Lübben bis zur Berliner Chaussee. „Ein neues und attraktives Angebot gerade für Badegäste“, findet Lutz Strohschein.

Zum Fahrplanwechsel gibt es auf den Linien der RVS keine Einschränkungen oder gar Streichungen, versichert Lutz Strohschein. Etwas „haariger“ werde es allerdings, wenn die Bahnstrecke Lübbenau-Königs Wusterhausen voraussichtlich ab 3. Mai 2010 für ein Jahr wegen Bauarbeiten gesperrt wird, damit danach mit Tempo 160 gefahren werden kann (die RUNDSCHAU berichtete).

Schnellbusse ersetzen Züge

„Fahrgäste aus Luckau können dann mit dem Bus nach Calau fahren und die Ersatz-RE-2-Strecke Cottbus-Calau-Berlin-Hauptbahnhof nutzen“, macht Strohschein eine Möglichkeit deutlich. Diese Bahn soll im Zwei-Stunden-Takt verkehren. Außerdem fahren dann Schnellbusse zwischen Lübbenau, Lübben und Brand bis Königs Wusterhausen, wo der Anschlusszug wartet. „Die Busse sollen nach der Planung nur 20 Minuten länger als der Zug brauchen“, sagt Strohschein. Für Fahrgäste der „Stationen zwischendurch“ werde dann ein Bus zwischen Lübbenau und Königs Wusterhausen im Schienenersatz-Verkehr fahren, der in Brand Anschluss an den Schnellbus haben wird. „In beiden Richtungen soll das klappen. Wir machen aus der schwierigen Situation eben das Beste“, so Strohschein.

Die neuen Fahrpläne können Interessierte bei den Busfahrern, in den RVS-Betriebshöfen in Lübben und Luckau, in der Postagentur Luckau, Hauptstraße, sowie in Lübben im Reisebüro am Markt, im Touristischen Zentrum, im DB-ServiceStore am Bahnhof sowie in der Drogerie an der Friedensstraße kaufen. Im Internet sind Fahrpläne unter www.rvs-lds.de zu finden.