ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Bühne frei für Dichter und Bands

Neben klassischen Theaterstücken haben regelmäßige Improvisationsabende auf der Kleinkunstbühne schon ihre Fangemeinde gefunden.
Neben klassischen Theaterstücken haben regelmäßige Improvisationsabende auf der Kleinkunstbühne schon ihre Fangemeinde gefunden. FOTO: theaterloge
Luckau. Talenten über den Verein hinaus will die Theaterloge eine Bühne geben. Was früher im Capitol an Platznot scheiterte, ist an der Langen Straße 71 möglich geworden. Carmen Berg

Seit gut einem Jahr hat der Verein sein Domizil im einstigen Museumshaus und dort erfolgreich eine Kleinkunstbühne etabliert. Sie hat mit regelmäßigen Improvisationstheater, bei dem sich jeder ausprobieren kann, schon ihre Fans gefunden. In diesem Jahr kommen weitere Formate hinzu, kündigt Theaterleiterin Gabi Schönig an.

Ihr zur Seite bei der Entwicklung neuer Angebote steht mit Tony Bollack im Bundesfreiwilligendienst ein studierter Theatermann, der selbst als Jugendlicher im Ensemble spielte. Er macht neugierig auf eine Premiere schon am morgigen Freitag: Poetry Slam. Es geht darum, selbst geschriebene Gedichte oder kurze Geschichten in fünf Minuten einem Publikum vorzustellen. Es können lustige oder ernste Beiträge sein - Hauptsache ausgefallen, unterhaltsam und dabei mit Niveau. Morgen werden neben Beiträgen der Vereinsleute Texte von weiteren Schreibtalenten zu hören sein, sagt Tony Bollack. Und vielleicht fühlen sich ja Zuhörer ermutigt, beim nächsten Mal selbst etwas vorzutragen, hofft Gabi Schönig.

Neu ist auch Musikalisches, das die Theaterleute ins Haus holen wollen. Den Anfang macht am Sonnabend, 25. Februar, das Tilman-Trio aus Lübben mit einem Jazzabend. Neben so gestandenen Musikern will sich die Theaterloge auch Nachwuchsbands und -sängern öffnen, so Gabi Schönig.

Quiz-Liebhaber kommen am Sonnabend, 18. März, auf ihre Kosten. Szenen aus bekannten Filmen werden auf der Kleinkunstbühne nachgespielt. Wer die meisten Filme erkennt, kann einen Preis gewinnen. "Vor allem aber sollen die Zuhörer Spaß haben", sagt Gabi Schönig.

Vergnügliches dürfte auch garantiert sein bei einem Frauentagsprogramm, an dem fleißig gefeilt, wird. "Frauen - uns gehört die Welt" ist der Titel des Kabarettstücks, das bei einer Kreisveranstaltung zur Brandenburgischen Frauenwoche am 8. März in Lübben Premiere hat und am 7. April auf der Luckauer Kleinkunstbühne erneut zu sehen sein wird. Vorab verrät Gabi Schönig nur so viel: Für eine Talkshow im Fernsehen werden Frauen gecastet. Die Schönheitsqueen wird ebenso dabei sein wie die bekennende Hausfrau und die Emanze. Das Publikum darf nicht nur lachen, sondern auch mitmachen, kündigt sie an.

Neben der Kleinkunst stehen die Arbeiten an neuen Stücken im Fokus. "Die Letzten" heißt ein Stück der Jugendgruppe, das die Darsteller selbst entwickelt haben. Es erzählt von einer Katastrophe, die nur ein paar Jugendliche überlebt haben und davon, wie Menschen sich in extremen Situationen verhalten. Aufgeführt kann es erst werden, wenn der große Saal im Obergeschoss nutzbar ist. Ziel ist Gabi Schönig zufolge Ende Mai. Bis dahin muss der vorgeschriebene zweite Rettungsweg installiert sein. Er soll über einen Wanddurchbruch und eine Treppe zum Hof hergestellt werden. Auch eine Bühne ist noch zu bauen. "Die Ausstattung des Saales wird einen richtigen Batzen Geld kosten", sagt Gabi Schönig. Doch sie ist zuversichtlich: "Wir haben seit unserem Einzug in dem Haus schon so viel geschafft, da schaffen wir das jetzt auch."

Zum Thema:
Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt zur Premiere ist frei.Jazz in der Theaterloge steigt am Sonnabend, 25. Februar, 19 Uhr. Eintritt acht Euro.Zudem können sich auch Nachwuchsbands, die gern einmal im Theaterhaus spielen möchten, melden unter der Telefonnunnmer03544 5982874 oder mail@theaterloge-luckau.de.Mit ihren Krimi-Dinner ist die Theaterloge auf Tour: Am 10. und 11. Februar in der Gaststätte "Auszeit" in Drahnsdorf, Telefon 035453 678393 sowie am 10. und 11. März im Gasthof "Stadt Berlin" in Luckau-Wittmannsdorf, Telefon 03544 509298. Freie Plätze bitte über die Gaststätten erfragen.