ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:19 Uhr

Bittere Auswärtspleite

Luckenwalde.. Einen Auswärtssieg beim Tabellenletzten aus Luckenwalde als Wiedergutmachung für die Heimschlappe gegen Lübben hatten die Luckauer Spieler prophezeit. Nach einer indiskutablen ersten Halbzeit ließen die Rot-Weißen die Punkte in Luckenwalde.


Mit dem ersten Angriff der Gastgeber wurde Luckau kalt erwischt. Eine scharfe Hereingabe landete beim völlig frei stehenden defensiven Mittelfeldspieler Nonnen Drehmel, der keine Mühe hatte, den Ball im Luckauer Tor zu versenken. Luckau versuchte mit dem starken Wind im Rücken das Offensivspiel anzukurbeln. 45 Minuten lang waren die Luckenwalder Spieler ihrem Gast haushoch überlegen, sie wirbelten den Aufsteiger kräftig durcheinander.
Luckau machte es ihnen aber auch leicht. Heiko Genilke und Riccardo Sperling gestatteten ihren Gegenspielern Norman Drehmel (2 Tore) und Robert Troch (1 Tor) viel zu viel Platz, Marcel Dommasch, ein Totalausfall, ließ sich permanent überlaufen, Alexander Braun, frühzeitig angeschlagen, war gegen Mathias Berg völlig überfordert. Das 2:0 für Luckenwalde durch Robert Troch (38. Minute) bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand. Außer einem Freistoß von Heiko Genilke, den der nicht sichere Torwart der Gastgeber David Bölter abprallen ließ (6. Minute) sowie zwei Kopfbällen von Falko Schachler (11. Minute) und Tobias Krause (27. Minute) hatte Luckau nichts zu bieten.
Nach der Pause dann die Vorentscheidung: Nach einem Eckball traf Norman Drehmel aus dem Gewühl heraus zum 3:0 (48. Minute). Ein 25-Meter-Freistoß von Ronny Grün in den Winkel des Luckenwalder Tores brachte das 3:1. Luckenwalde zog sich nun zurück, wirkte plötzlich verunsichert und ließ die zuvor gezeigte Aggressivität vermissen.
Luckau kontrollierte immer mehr das Geschehen und arbeitete sich Chancen heraus. Die größte vergab Falko Schachler, der knapp verzog (66. Minute). Nur zwei Minuten danach entschied ein blitzsauberer Konter, den Steffen Clauss zum 4:1 abschloss, die Partie. Tobias Krause sorgte in der 75. Minute nach Zuspiel von Marcel Jahn mit dem 4:2 für den Endstand.
Fazit: Ein auf Grund der ersten Halbzeit verdienter Heimsieg des FSV Luckenwalde II. Luckau war nach total verschlafener erster Halbzeit auch im zweiten Abschnitt insgesamt zu harmlos.
Beste Luckauer: Marcel Jahn, Jens Meissner, Tobias Krause, Ronny Grün.
Luckau spielte mit: Maik Friemelt, Jens Meissner, Silvio Jank, Marcel Jahn, Ronny Grün, Riccardo Sperling, Heiko Genilke, Alexander Braun (Michael Walter, 22.), Marcel Dommasch (Marcel Pillath, 46.), Tobias Krause, Falko Schachler, (Christian Mrose, 67.). (st)