Ratskeller-Eigentümer Michael Hünich, der mit zwei Mitarbeitern seines Unternehmens dabei war, die von ihm gekaufte Fläche hinter der alten Feuerwehr als Parkplatz für die Hotelbesucher herzurichten, traute seinen Augen nicht: "Wir hatten zehn Birken abgeholzt, entästet und auf Länge geschnitten. Für nur drei Stunden hatte ich mein Grundstück verlassen müssen. Als ich gegen 20 Uhr wieder kam, war alles Holz verschwunden." Weil das nicht lustig ist, erstattet er Anzeige bei der Polizei. Die Landfleischerei Apel aus Hohenseefeld ist ein langjähriger Partner der Stadt Luckau. Sie hält am Sonntag zum Tulpenfest auf dem Laga-Gelände ein vielfältiges kulinarisches Angebot für die Besucher bereit. "Passend zum Motto des Festes gibt es bei uns auch italienische Spezialitäten", sagt Jürgen Reichard-Apel (Foto). Wählen können die Gäste an der Hauptbühne dann unter einer Bratwurst Caprese mit Tomate und Mozzarella, Ciabatta mit Tomate und Mozzarella oder Mailänder Salami sowie Bruschetta auf geröstetem Weißbrot. "Und dazu natürlich Prosecco", macht der Catering-Chef Appetit.

Am vergangenen Sonnabend passierte der Familie von Peter Guttke aus dem Luckauer Ortsteil Gießmannsdorf, was man nicht brauchen kann. Gegen 19.30 Uhr fiel in seinem Haus die Heizungsanlage komplett aus. Damit auch kein Duschen, kein Baden. Um so erstaunter war der Gießmannsdorfer, wie schnell der alarmierte Notdienst der Firma Hatec aus Dahme aus der Klemme half. "Der Monteur kam sofort, in einer Stunde war alles erledigt. Und das am Wochenende. So etwas habe ich noch nicht erlebt", spendet Peter Guttke ein Riesenlob.

Sport frei für die Kleinsten! Die Tagespflege "Hainmäuse" mit Susi Jeschke und Doreen Meinekat und die Krabbelmäuse (0-3 Jahre) der Kita "Gute Laune" mit Birgit Jainz veranstalten in Kooperation jeden Mittwoch einen Sportvormittag mit den Kleinsten. Spielerisch und sportlich werden Geschicklichkeit, Motorik, Selbstvertrauen, Teamgeist und Koordination geübt. Einblick bekamen nun auch Eltern und Großeltern, berichten Doreen Walla und Daniel Kummerow. Hierzu war ein großer Parcours mit vielen Stationen aufgebaut. Die Kinder durften durch einen meterlangen Schlauch krabbeln, balancieren üben, eine schräge Bank hochklettern, Halteübungen an der Stange machen und vieles mehr. Anschließend traten die Eltern mit ihren Kindern auf Zeit gegen das andere Team an. Es wurde viel gelacht, denn die Übungen waren nicht immer einfach für Mama und Papa.

Es war ein toller Vormittag. "Teilweise war uns gar nicht bewusst was unsere kleinen Mäuse alles bereits können!"