| 14:05 Uhr

Beste Stimmung am Hausmannsturm und im Mönchhof

Die Laserschow am Samstagabend erwies sich erneut als großer Besuchermagnet.
Die Laserschow am Samstagabend erwies sich erneut als großer Besuchermagnet. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Tanz, Theater, Zaubershow, Comedy, nächtliche Spektakel aus Licht und Feuerwerk sowie jede Menge Musik unterschiedlichster Stilrichtungen auf zwei Bühnen haben am Pfingstwochenende für Partystimmung in der Gartenstadt gesorgt. Bis in die Nacht feierten die Luckauer mit ihren Gästen das sechste Türmerfest in der historischen Altstadt. Birgit Keilholz

Weithin hörbar hallte der Salut der Luckauer Schützengilde zum Auftakt des Türmerfestes am Samstagnachmittag. Nachdem Bürgermeister Gerald Lehmann das Fest eröffnet hatte, brachte die Newcomer-Band "Schwitzende Fische" auf der Bühne unter dem Hausmannsturm die Luckauer und ihre Gäste bestens in Stimmung.

Diese herrschte auch im idyllischen Sommergarten auf dem Mönchhof. Schon bei den ersten Tönen aus der Steirischen Harmonika von Manuel Meier begannen die Freunde dieser Musikrichtung mitzuklatschen und bevölkerten zusehends die Tanzfläche. Auf dem Weg zwischen den Bühnen tollten die Jüngsten nach Herzenslust auf den Riesen-Hüpfburgen. Zahlreiche Festbesucher nutzten die Gelegenheit, sich im neu eröffneten Geschäft "Heimatliebe" über das Angebot regionaler Produkte, vom Luckauer Wein über Edelmond-Schokolade aus Zöllmersdorf, Sellendorfer Korn und Sagritzer Leinöl bis zu Golßener Gurkenkonserven und Burger Fruchtsäften zu informieren.

Vor der Marktbühne bezauberten die kleinen und größeren Tänzerinnen aus Luckaus Partnerstadt Slawa das Publikum. Einen unterhaltsam-historischen Blick nach Luckau während der Reformation warfen die Akteure der Luckauer Theaterloge und klärten dabei die Frage, warum es Luther nie bis in die Berstestadt geschafft hat. "Die Pest ist in Luckau!", rief das Dienstmädchen allen Zuschauern zu. So machte der Reformator eben in einem Gasthaus in Zöllmersdorf Halt.

Kleine Zauberlehrlinge übten sich auf Schloss Hogwarts unterm Hausmannsturm, während die Bridge Band aus Prag im Sommergarten für Dixieland- und Swing-Stimmung sorgte.

Je später der Tag, um so zahlreicher die Gäste, die unterm Hausmannsturm erlebten, wie sich Musik mit kleinen und großen Flaschen machen lässt und welchen anderen Behältnissen sich verschiedenste Töne entlocken lassen. Am späten Abend lockte der jährliche Höhepunkt, die thematische Lasershow, die Zuschauer wieder zahlreich auf den Markt. Zur Einstimmung sangen sie auf dem nahezu völlig dunklen Platz vor dem Hausmannsturm die Luckauer Lasershow-Hymne schlechthin: "Über sieben Brücken", beim ersten Türmerfest live von Karat gespielt. Dann entführte die Lasershow unter dem Motto "Wir fliegen fort" das Publikum musikalisch passend untermalt zu den verschiedensten Metropolen und Sehenswürdigkeiten der Welt. Partystimmung bis in die Nacht herrschte anschließend vor der Bühne.

Dass die Luckauer bei ihrem Türmerfest mit jeder Laune des Wettergottes zurechtkommen, erwies sich ein weiteres Mal am Sonntag. Die Blasmusik und die Countrymusik-Freunde nahmen es mit Humor und tanzten trotz Regen vor der Hauptbühne oder unter den schützenden Zeltdächern auf Markt und Mönchhof.