Antje Jende eroberte sich den Ball und schloss den Konterangriff erfolgreich ab. Nach dem Ausgleich netzte Sabrina Hellmann nach feinem Anspiel an den Kreis wiederum zur Führung ein. Teltow hielt aber dagegen und führte schnell mit 3:2. Christin Kasprick und Stefanie Kochan ließen mit ihren Treffern den Vorsprung der Gastgeberinnen jedoch nicht allzu weit anwachsen. Die Calauerinnen spielten munter auf, wollten immer mit hohem Tempo die Teltowerinnen unter Druck setzen. Dadurch gab es aber zunächst viele Fehlabspiele und Fehlwürfe. Nicole Kuhfeldt im Tor hatte aber einen sehr guten Tag erwischt und sorgte mit ihren Paraden dafür, dass diese Fehler nicht bestraft wurden. Die Gäste blieben ihrem offensiven Spiel treu und glichen zum 11:11 aus (21.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff warf Elisabeth Schwebel den wichtigen 16:15-Führungstreffer.

Die zweite Halbzeit verlief aus Calauer Sicht wie aus einem Guss. Schnell setzten sich die Gäste mit drei Treffern hintereinander von ihren Kontrahentinnen ab. Sabrina Hellmann, Antje Jende und Stefanie Kochan ließen den Spielstand auf 19:15 ansteigen. Diesen Vorsprung gaben die HV-Damen nicht mehr aus der Hand. Die Teltowerinnen kämpften um den Anschluss, aber mehr als ein 20:19 kam nicht heraus (42.). Nachdem Lisa Schwebel mit einem fulminanten Fernwurf, Antje Jende mit zwei Treffern und wiederum Sabrina Hellmann zum 24:19 trafen, war eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste gefallen (47.). Teltow resignierte ein wenig, die Calauerinnen spulten weiterhin ihr Spiel herunter. Als in der 56. Minute Ariane Hadlak den letzten Calauer Treffer zum 29:21 warf, war das Spiel entschieden. Die Calauerinnen gewannen schließlich verdient mit 29:23.

Calau: Tor: Nicole Kuhfeldt, Frieda Pickart. Feld: Christin Kasprick (2), Jeanett Kretzschmar (1), Stefanie Kochan (3), Sabrina Hellmann (8), Antje Jende (5), Elisabeth Schwebel (2), Josephine Schwebel, Denise Kietzmann (2), Ines Linder (2), Ariane Hadlak (3).

Zeitstrafen: Teltow-Ruhlsdorf: 2 - Calau: 4.