Zwischen Wahlsdorf und Liepe (Teltow-Fläming) an der Fläming-Skate lädt neuerdings eine pinkfarbene „Kiekebank“ zum Rasten ein. Den bequemen Riesenstuhl haben Birgit Wohlauf und Katrin Zeitschel vom Heimatverein während des Corona-Shutdowns gebaut. Auf dem Dachboden und „in hinterletzten Ecken“ wurden Holz- und Farbreste, eine alte S-Bahn Bank, zwei Paletten und Schrauben in allen Größen zusammengesammelt. „Dann haben wir losgelegt“, blickt Birgit Wohlauf zurück.
Verwaltungstechnisch sind Wahlsdorf und Liepe eine Einheit. Die Idee, einen Treffpunkt für die Leute auf halber Strecke einzurichten, habe es schon länger gegeben. „Jetzt war Zeit, sie umzusetzen“, so Birgit Wohlauf. „Den Sorgen in der Corona-Krise wollten wir etwas entgegensetzen, an dem wir selbst Freude haben, und das auch den Nutzern Freude macht“, sagt sie.

Riesenstuhl an der Fläming-Skate wird von Instagram-Fotospot ergänzt

Drei Wochen bauten die Frauen an dem Hingucker, bevor er von Vereinsfreunden per Gabelstapler an seinen neuen Standort bugsiert und - immer unter Einhaltung der Hygienereglen - von geübten Händen aufgestellt wurde. Die Fläche hat die Agrargenossenschaft Niederer Fläming Petkus zur Verfügung gestellt.
Ergänzt wird der Sitzplatz von einem rustikalen Foto-Foll-Fosten aus Holz. „Die drei F sind Absicht, sie sollen neugierig machen“, sagt Birgit Wohlauf. Wer Lust hat, seine Pause auf der „Kiekebank“ im Bild festzuhalten, kann seinen Schnappschuss für ein digitales Gästebuch auf die Homepage des Vereins oder auf Instagram posten. Schon in den ersten Tage werde davon rege Gebrauch gemacht, freut sich die Vereinsfrau. Bilder und Einträge sind zeitnah im Netz zu sehen. „Kieken“ übrigens ist Fläming-Platt für schauen. Dazu bietet die idyllische Landschaft an der Skate reichlich Gelegenheit. „Und die Natur ist doch die beste Heilerin für Körper und Seele“, findet Birgit Wohlauf.