| 02:45 Uhr

Beschwingter "Russischer Winter" in Wahlsdorfer Gutshaus

Mit seinem musikalischen Programm zum Thema "Russischer Winter" begeisterte das Ensemble Primavera das Publikum im Wahlsdorfer Gutshaus.
Mit seinem musikalischen Programm zum Thema "Russischer Winter" begeisterte das Ensemble Primavera das Publikum im Wahlsdorfer Gutshaus. FOTO: B. Keilbach/bkh1
Wahlsdorf. Zweimal haben Musiker und Sopranistin am Samstag im Gutshaus "Schloss Wahlsdorf" das Publikum im voll besetzten Festsaal begeistert. Das vom Heimatverein des Ortes organisierte Neujahrskonzert lockte 140 Musikfreunde an. B. Keilbach/bkh1

In den "Russischen Winter" entführten Sopranistin Peggy Steiner, Pianistin Anastasia Mozina-Braun, Cellist Alexander Koderisch und Geigerin Beate Klemens ihre Zuhörer. Passend zum Thema begrüßte die Pianistin die Zuhörer auf Russisch und verriet dabei zugleich, dass der 7. Januar ein besonderes Datum ist. Denn in ihrer Heimat feiern die russisch-orthodoxen Christen an diesem Tag Weihnachten.

Rasant begann die Reise mit Richard Eilenbergs "Petersburger Schlittenfahrt" und brachte das Publikum bestens in Stimmung. Abwechslungsreich mit heiter-schwungvollen und tiefsinnig-berührenden Stücken hatten die Musiker ihr Programm zusammengestellt. Mit tosendem Applaus und Jubelrufen honorierten die Zuhörer die exzellenten Darbietungen des Ensembles und jedes Einzelnen.

Peggy Steiner faszinierte mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und Anastasia Mozina-Braun mit ihrer feinfühligen Begleitung. Heitere Kabinettstückchen boten die Streicher Beate Klemens und Alexander Koderisch auf ihren Instrumenten. Tief in die russische Seele ließ das Ensemble sein Publikum mit dem melancholischen "Morgennebel" von Ivan Turgenev und dem Lied über die verlorene Liebe von Michail Lermontov eintauchen. Mitreißend und schwungvoll wiederum interpretierten sie den Blumenwalzer aus Tschaikowskis Nussknacker-Suite. Stehend applaudierten die Zuhörer minutenlang und bekamen als Zugabe "Kalinka", das sie mit rhythmischem Beifall begleiteten.

"Die wärmsten Erinnerungen an das heutige Konzert werden noch lange in meinem Herzen bleiben", schwärmte Günter Wolff aus Altgolßen auf Russisch. "Es ist eine ganz tolle, niveauvolle Veranstaltung", urteilte die Wahlsdorferin Ingeborg Walter, die Beate Klemens schon viele Jahre kennt und sie auch zum Spinn- und Filzfest im vergangenen Jahr eingeladen hatte. Ute und Michael Langrock aus Markendorf waren spontan zum Konzert gekommen. "Wir sind angenehm überrascht, die Musiker haben eine großartige Ausstrahlung, das Konzert ist wunderbar", sagten sie.

Zum siebten Mal fand das Neujahrskonzert bereits statt und das Ensemble "Primavera" unter Leitung von Beate Klemens ist bewährter Partner des veranstaltenden Heimatvereins. Die Violinistin führte charmant-humorvoll durch das Programm. "Der Heimatverein gibt das Thema vor und wir stellen es dann ganz speziell für Wahlsdorf zusammen", sagte die in Wiepersdorf ansässige Musikerin.

Abgestimmt darauf hatte Michaela Grüneberg von der benachbarten Kreativbude die Bühne gestaltet und die einheimischen Flunkerproduktionen diese ins richtige Licht gesetzt. "Ohne die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer könnten wir das nicht stemmen", sagte Heimatvereinsvorsitzender Manfred Schmiedchen. Aufgrund des wachsenden Zuspruchs hatte sich der Verein schon im vergangenen Jahr entschieden, das Konzert zweimal aufzuführen, "damit es für alle Musikfreunde auch wirklich zu einem Erlebnis wird", so Manfred Schmiedchen. Den gastronomischen Part übernahm das Team vom Gästehaus und Seminarhotel "Schloss Wahlsdorf".