Am Samstag, 6. November, greifen in der Dahmer Sportwelt wieder namhafte Bands für den guten Zweck kräftig in die Saiten. Zum dritten Mal veranstalten die Akteure des gleichnamigen Vereins diese Benefiz-Rocknacht, deren Erlös aus Eintrittsgeldern und Spenden der Kinderkrebsstation im Cottbuser Thiem-Klinikum zugute kommt.

Sechs Bands und DJs spielen in der Sportwelt Dahme

Ab 19 Uhr werden insgesamt sechs Bands in der Sportwelt aufspielen: „Drei Meter Feldweg“ aus der Lüneburger Heide, „Herzblut“ aus Berlin, „Inge und Heinz“ aus Luckenwalde, „51 Grad“ aus Halle, „Kassettenricardo“ aus Berlin. „Wie immer kommen zum Abschluss die Lokalmatadore ‚Bierranyas‘ aus Heinsdorf auf die Bühne“, kündigt Vereinschef Peter Losch an. Parallel legen in der Sportwelt-Gaststätte DJs tanzbare Musik für die Gäste auf. Mit dabei sind der ehemalige Dahmenser Sebastian Nehaider sowie „Two magic“, „Stift +Block“ und „Mojo“.

Kindernachmittag ab 14 Uhr

Weil er vor zwei Jahren so gut angenommen wurde, hat der Verein ab 14 Uhr wieder einen vergnüglichen Kindernachmittag in der Sportwelt organisiert. Für Unterhaltung sorgen die Clowns vom Verein „Lachen hilft“, das Männerballett Finsterwalde zeigt seine „König der Löwen“-Tanzshow und das Spreeweltenbad aus Lübbenau wird mit Pinguin-Maskottchen und Glücksrad dabei sein. Vor der Sportwelt wird sich außerdem ein Kinderkarussell drehen. „Es ist ein Angebot für alle Kinder, die selbst oder deren Eltern nicht geimpft oder genesen sind“, sagt Peter Losch. Auch Kaffee und Kuchen würden sowohl in der Halle als auch im Freien gereicht.
Denn angesichts der Corona-Lage gilt für die Veranstaltungen die 2G-Regel. „Das heißt, es können nur Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis in der Sportwelt mitrocken. Doch wir sind froh, dass wir die Veranstaltung unter diesen Bedingungen durchführen können, nachdem sie voriges Jahr komplett ausfallen musste“, erläutert Peter Losch. Kinder bis zwölf Jahre könnten ohne Impf- oder Genesenennachweis hinein.