| 16:30 Uhr

Belgische Historiker suchen Zeugnisse aus 1. Weltkrieg

Luckau. Eine ungewöhnliche Anfrage hat kürzlich die Stadtverwaltung Luckau und die Gemeindeverwaltung Heideblick erreicht: Der belgische Verein für Heimatkunde "Erf en Heem" aus der Stadt Sint Katelijne Waver arbeitet die ersten Monate des Ersten Weltkrieges 1914 auf und ist auf der Suche nach Zeugnissen dieser Zeit, besonders aus Deutschland. "Wenn man an den Ersten Weltkrieg denkt, spricht man meistens über die großen Kämpfe. red/dfh

Weniger bekannt ist zum Beispiel die Belagerung von Antwerpen im September/Oktober 1914. In nur einer Woche starben hier mehr als 1000 belgische Soldaten. Mittlerweile wissen wir viel über die belgischen Soldaten, während über die deutschen kaum etwas bekannt ist", schreibt der Lokalhistoriker Yente Belis. Deswegen sei er auf der Suche nach Fotos, Dokumenten, Sterbebildern und Geschichten deutscher Soldaten, die 1914 in belgischen Dörfern wie Walem, Lier, Mechelen, Sint Katelijne Waver, Onze Lieve Vrouw Waver und Duffel gekämpft haben.

"Bitte helfen Sie uns dabei, den deutschen Soldaten dieser Kämpfe die Gelegenheit zu geben, ihre Geschichten mit uns zu teilen", sagt Yente Belis. Wer interessantes Material besitzt, kann unter folgender Adresse Kontakt aufnehmen:

Lintseheide 34

2860 Sint Katelijne Waver (Belgien)

E-Mail: yente_belis@hotmail.com