| 15:15 Uhr

Bunte Päckchen
Beim Schenken immer gut beraten

Luckau. Immer mehr Kunden aus dem Spreewald ziehen die regionalen Geschäfte dem Onlinehandel vor.

Von Jenny Theiler

Der Dezember ist vielerorts der wichtigste Shopping-Monat. Auch den regionalen Einzelhändlern stehen kurz vor Weihnachten umsatzstarke und arbeitsreiche Zeiten bevor. Wo der Luckauer in der Vorweihnachtszeit am Liebsten einkauft und welche Geschenke Sie ihren Liebsten besser nicht unter den Baum legen sollten, erfahren Sie bei uns. Die RUNDSCHAU hat sich in der Luckauer Hauptstraße umgehört.

Bunter Nippes und glänzende Kleinigkeiten, wie besondere Schlüsselanhänger oder Dekorationsfiguren sind in jedem Jahr beliebte Geschenke, weiß Désiréé Richter vom Geschenkartikel- und Lederwarengeschäft „Papillon“. Viele Kunden würden gerade in der Vorweihnachtszeit kleine Präsente für ihre Arbeitskollegen oder zum Wichteln für die Betriebsweihnachtsfeier kaufen. Besonders beliebt seien vor allem Weihnachtsartikel wie kleine Keramikweihnachtsmänner, oder niedliche Engelsfiguren. „Viele Kunden machen auch gerne Geldgeschenke und suchen bei uns noch eine Kleinigkeit, die sie dazuschenken können, damit der Umschlag mit den Scheinen nicht so unpersönlich wirkt“, erklärt Désiréé Richter.

Als ebenfalls unpersönlich, aber dennoch sehr beliebt, gelten Gutscheine. Oftmals wird das Verschenken eines Gutscheins mit Einfallslosigkeit gleichgesetzt - zu unrecht, wie viele Einzelhändler meinen. „Vor allem ältere Menschen schenken ihren Enkeln Gutscheine, aus Angst das Falsche zu kaufen“, erklärt Ursula Wieczorek, Inhaberin von City Mode. Dabei machen sich besonders Senioren intensive Gedanken über Genschenke, obwohl sie mit den Wünschen der Jugend oftmals nicht viel anfangen können. Hinzu käme das enorme Überangebot in den Geschäften und die stetig anwachsende Markenvielfalt, die vor allem ältere Menschen beim Einkaufen ständig überfordern würden. „Damals war das alles noch einfacher, da war man schon froh, wenn man überhaupt irgendwo was gekriegt hat“, erinnert sich Désiréé Richter. Da ist der Griff zum Gutschein doch die sinnvollere Alternative, vor allem in der Modeindustrie. Accessoires wie Schals, Mützen, Schmuck und Handtaschen würden allerdings immer sehr gern gekauft werden, weil solche Artikel nicht vorher anprobiert werden müssen.

„Beim Schenken sollte man sich auf den Beschenkten einlassen und nicht nur nach seinem eigenen Geschmach kaufen“, meint Sieglinde Quoos. Die Inhaberin der Kinderboutique kennt die Wünsche ihrer Kunden bietet, wie auch andere Einzelhändler in der Hauptstraße, sehr gern individuelle Beratung an. Wie sich zeigt, kommt diese persönlichere Art des Einkaufens auch bei den regionalen Kunden sehr gut an. Michael Wartke arbeitet in Luckau und lebt bei Berlin. Der Pendler erledigt seine Einkäufe nicht nur zur Weihnachtszeit gerne in Luckau. „In Berlin ist das alles zu hektisch und die Verkäufer wissen teilweise nicht einmal über ihre eigenen Produkte Bescheid“, ärgert sich der Familienvater. Für seine Kinder hat er bereits alle Geschenke in der Hauptstraße gekauft. Onlineshops nutzt der 45-Jährige nur, wenn der gewünschte Artikel in keinem Geschäft zu finden ist.

„Der Onlinehandel ist zweifelsfrei ein großer Konkurrent, aber die zufriedeneren Kunden haben wir“, erklärt Buchhändlerin Elke Richter. Ein weiterer Daurrenner unter den Weihnachtsgeschenken ist nämlich auch in diesem Jahr wieder das Buch. Vor allem Kinder- und Geschenkbücher werden momentan vermehrt gekauft. Aber viele Bücherfreunde entscheiden sich nach eingehender Beratung auch für Romane oder Sachbücher. Seit Jahren gehören Bücher zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken, die auch gerne in „letzter Minute“ gekauft werden. Die sogenannten Last-Minute-Einkäufe werden in diesem Jahr durch den Sonntag, auf den der heilige Abend fällt, deutlich erschwert. Aber auch in den letzten Jahren sei die panische Shoppingtour am Vormittag des 24. Dezember merklich zurückgegangen, wie die Einzelhändler bestätigen. „Die meisten Kunden wollen die Feiertage genießen und nicht in überfüllte Geschäfte rennen. Deswegen erledigen sie lieber alles im Vorfeld“, weiß Elke Richter. Die Einkaufsberatung, die das Shoppen in Luckau so angenehm macht, sorgt nicht nur für zufriedene Kunden, sondern verhindert auch die große Umtauschwelle nach den Feiertagen.

Ein Umtauschrecht gibt es in Deutschland nicht. Dennoch bieten viele Einzelhändler aus Kulanzgründen die Umtauschoption an. Das Rückgabechaos, das in großen Einzelhandelsketten zwischen Weihnachten und Neujahr völlig normal ist, hält sich in den regionalen Geschäften in Luckau und Umgebung stark in Grenzen. Wer in Luckau einkauft nimmt sich gern Zeit dafür und kauft mit deutlich mehr Bedacht. „Wenn man seine Kunden gut berät, vermeidet man in den meisten Fällen auch den Umtausch“, erklärt Thomas Milde vom Computergeschäft EP: Richter. Diesbezüglich sind sich die befragten Einzelhändler der Hauptstraße einig.

Damit auch in diesem Jahr Geschenke nicht umgetauscht werden, raten viele Geschäftsinhaber von praktischen Alltagsgegenständen unter dem Weihnachtsbaum ab. Auch wenn sie noch so schön verpackt sind - mit Bügeleisen, Küchenmaschinen, Socken und Schlipsen wird nach Meinung der Einzelhändler aus der Hauptstraße niemand seine Liebsten wirklich erfreuen. „Weihnachten ist nur einmal im Jahr, da darf es auch mal etwas schönes Unnützes sein“, sagt schmunzelnd Elke Richter.

(the)