| 02:43 Uhr

Baumhäuser mit Internet und Kranich-Express

Teltow-Fläming. (red/SvD) Es ist so weit: Die Kreativprojekte, die in die nächste Phase des Crowdfunding-Wettbewerbs Fläming-Schmiede 2017 gehen, stehen fest. Auf startnext.

com/pages/flaemingschmiede werden die 19 ausgewählten Ideen ab Mitte Oktober bis zum Start des Crowdfunding-Wettbewerbs am 18. November sukzessive online gestellt. So können sich alle Interessierten ein Bild machen und ihre Lieblingsprojekte ab dann finanziell unterstützen. Das teilt Catharina Weisser vom Tourismusverband Fläming mit.

Unter den von der Jury ausgewählten Bewerbungen sind außergewöhnliche Übernachtungskonzepte ebenso dabei wie Workshop-Ideen für Gruppen, Visionen für die Erweiterung kreativer touristischer Angebote, für Tagungsmodelle (MICE) der anderen Art oder neue Mobilitätskonzepte. So möchte Volker Link vom Fläming Haus Designzimmer im Upcycling-Look interaktiv gestalten, der Forellenhof Rottstock eine "Fischakademie" für Hobbyköche, Gastronomen und Genusstouristen gründen und das Kindermuseum der Stadt Jüterbog mit einem besonderen "Buddelkasten" die Jüngsten für Archäologie begeistern. Den Gründern des Projekts Coconat, ein Coworking-Space im Grünen, schwebt ein "Office in the Sky" vor, mit Internet ausgestattete Baumhäuser als Arbeitsplätze für digitale Nomaden aus dem Fläming, Berlin und der ganzen Welt. Und im Naturpark Nuthe-Nieplitz sollen Besucher in Zukunft mit dem "Kranich-Express" fahren, einem umweltfreundlichen Elektro-Shuttle mit Audioguide zur Region.

Die drei Teilnehmer, die bereits bis 19. Dezember die meisten Unterstützer haben, erhalten zusätzlich Preisgelder in Höhe von 3000, 2000 und 1000 Euro.

Alexander Schuler, Geschäftsführer der BTE Tourismus- und Regionalberatung - zweiter Kooperationspartner der FlämingSchmiede - ist zuversichtlich: "Das Engagement im Fläming ist vorbildlich für die touristische Entwicklung im ländlichen Raum. Hier treffen kreative Ideengeber auf ein bereits aktives Netzwerk. Das sind Faktoren, die eine großartige Basis sind, um neue Geschäftsvorhaben über einen Crowdfunding-Wettbewerb in der Reiseregion zu realisieren."

Zum Thema:
Als erste Reisedestination Deutschlands hat der Fläming einen Wettbewerb gestartet, um Crowdfunding gezielt für die touristische Produktentwicklung in der und für die Region einzusetzen. Der Tourismusverband Fläming managt das Pilotprojekt in Kooperation mit dem Tourismusberatungsunternehmen BTE und Startnext, der größten Crowdfunding-Community für kreative Ideen, Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum. Ziel ist die Förderung außergewöhnlicher Geschäftsideen, um die Positionierung des Flämings als kreative Reiseregion zu stärken. Das Vorhaben wird unterstützt von der IHK Potsdam, den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark sowie dem Clustermanagement Tourismus Brandenburg und dem Wirtschaftsministerium.