| 02:43 Uhr

Bambinis zeigen vollen Einsatz

Früh übt sich, wer einmal ein Feueerwehrmann werden will: Beim Bambini-Lauf zeigten die Jüngsten, was sie schon können. Darunter auch der Nachwuchs aus Schöna-Kolpien: Kuno Schweitzer, Kurt Köllner, Karl Köllner und Till Schirrmeister (v.r.).
Früh übt sich, wer einmal ein Feueerwehrmann werden will: Beim Bambini-Lauf zeigten die Jüngsten, was sie schon können. Darunter auch der Nachwuchs aus Schöna-Kolpien: Kuno Schweitzer, Kurt Köllner, Karl Köllner und Till Schirrmeister (v.r.). FOTO: Birgit Keilbach
Kemlitz. Aufgeregt stehen Kuno, Kurt, Karl und Till an der Startlinie. "Auf die Plätze" ruft Starter Dieter Dunkel – und mit dem Knall der Startklappe flitzen die vier kleinen Floriansjünger aus Schöna-Kolpien los. Birgit Keilbach

Wie es ihnen ihr Trainer Ricardo Köllner zuvor erklärt hat, greifen sie zu Strahlrohr, Schläuchen und Kupplung. Um Sauglängen und Wassertransport kümmern sich die Großen. Wer zuerst fertig ist, wartet auf die anderen. Gemeinsam rennen die Bambinis über die Strecke und zielen auf die Büchsen, bis keine davon mehr auf der Bank steht.

Kräftiger Beifall der zahlreichen Zuschauer brandet auf. Die fünf- bis zehnjährigen Knirpse strahlen. Der Bambini-Lauf ist beim Ausscheid der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Dahme ein hoffnungsvoller Hingucker für alle gestandenen Feuerwehrleute und weitere Zuschauer. Fünf Mannschaften zeigen, was sie schon können. "Dass sie beim großen Ausscheid mitmachen dürfen, ist ein Ansporn für die Kleinen", so Amtsbrandmeister Karsten Schmidt. Eine Wertung nach Plätzen gebe es nicht. "Hier geht es um Motivation. Jeder bekommt eine Urkunde."

Die Nachwuchsförderung ist ein wichtiger Punkt bei allen freiwilligen Feuerwehren und auch abhängig davon, wie viele Kinder im Ort aufwachsen und dafür begeistert werden können. Auch wenn die Prensdorfer jetzt eine Traditionsfeuerwehr sind, "der Nachwuchs muss kommen. Und wir trainieren ihn auch zu Hause", sagt Adrian Müller. Er verstärkt mit weiteren Aktiven die Wehr im benachbarten Görsdorf. Die Traditionswehr-Entscheidung sei keine endgültige Sache, erklärt Karsten Schmidt. "Wenn in Prensdorf die Zahl der aktiven Feuerwehrleute wieder ausreicht, kann daraus auch wieder eine aktive Wehr werden", so der Amtsbrandmeister.

Für die Wertungsläufe sind am Samstagvormittag insgesamt 27 Mannschaften angetreten, in den Gruppen Kinder (4), Jugend (5), Frauen (4) und Männer (14). Den Wettstreit der Feuerwehren des Amtes richtete in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr von Kemlitz aus. Das bewährte Schiedsrichterteam vom benachbarten Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald unter Leitung von Hauptschiedsrichter Andreas Hilpert sorgte für die Einhaltung aller Wettkampfregeln. Die Tragkraftspritzen und die elektronische Zieleinrichtung hatte der Landkreis Teltow-Fläming zur Verfügung gestellt. Im Unterschied zu den vergangenen Jahren hatte diesmal jedes Team zwei Wertungsläufe zu absolvieren. "Für einige Mannschaften hat sich das gelohnt. Sie konnten ihre Zeit verbessern", schätzte Amtsbrandmeister Karsten Schmidt ein. Der Jubiläums-Amtsausscheid im kommenden Jahr werde in Bollensdorf stattfinden, kündigte er an.

Zum Thema:
Männer: 1. Bollensdorf; 2. Schöna-Kolpien II.; 3. Dahme II.Frauen: 1. Bollensdorf; 2. Schöna-Kolpien; 3. GörsdorfKinder (10-14 Jahre):1. Dahme; 2. Kemlitz; 3. Schöna-KolpienJugend (15-18 Jahre): 1. Dahme; 2. Bollensdorf; 3. Wahlsdorf