ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Außergewöhnliches Kirchenereignis in Luckau

Sie wurden am Sonntag in der Sankt-Nikolai-Kirche in Luckau ordiniert. Von rechts: Sabine Ernst, Martin Dubberke, Gundula Reinshagen, Magdalena Möbius und Friedemann Düring.
Sie wurden am Sonntag in der Sankt-Nikolai-Kirche in Luckau ordiniert. Von rechts: Sabine Ernst, Martin Dubberke, Gundula Reinshagen, Magdalena Möbius und Friedemann Düring. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Luckau. Ein Festgottesdienst zur Ordination fand am Sonntagnachmittag in der Sankt-Nikolai-Kirche in Luckau statt. Drei Frauen und zwei Männer wurden für den Dienst in der evangelischen Kirche ordiniert, quasi in die Dienstgemeinschaft der Geistlichen aufgenommen. Es war ein außergewöhnliches Kirchenereignis in Luckau. Andreas Staindl / asd1

Hat es eine Ordination schon einmal in Luckau gegeben? Oder erlebten die zahlreichen Besucher in der Sankt-Nikolai-Kirche am Sonntagnachmittag eine Premiere?

Fast scheint es so. Zumindest konnte sich niemand an ein solches Ereignis erinnern. "Die bisher letzte Ordination in Luckau muss also schon sehr lange zurückliegen", sagt Markus Dröge, "wenn es überhaupt schon mal eine hier gegeben hat." Der Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat die fünf Theologen in die Dienstgemeinschaft der Geistlichen aufgenommen.

Einst in der Friedensbewegung

Gundula Reinshagen wurde zur Wahrnehmung pfarramtlicher Dienste im Kirchenkreis Prignitz ordiniert. Sie ist in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) geboren, in der DDR aufgewachsen, hat sich in der damaligen Friedensbewegung engagiert.

Magdalena Möbius wurde mit der Beauftragung als Studienleiterin im Amt für kirchliche Dienste ordiniert. Die Spiritualität ist ihr Ankerpunkt.

Sabine Ernst wurde zur Verwaltung der 1. Pfarrstelle der evangelischen Michael-Kirchengemeinde in Spremberg (Spree-Neiße) ordiniert. Das Theologiestudium habe sie bestärkt, in den Gemeindedienst zu gehen. Martin Dubberke wurde zum ehrenamtlichen Pfarrdienst in der Königin-Luise-und Silas-Kirchengemeinde im evangelischen Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg ordiniert. Der gebürtige Berliner und studierte Theologe war nach seinem Studium in verschiedenen christlichen Feldern tätig. Friedemann Düring wurde zum ehrenamtlichen Pfarrdienst im evangelischen Kirchenkreis Zossen-Fläming ordiniert - zu dem auch Dahme und umliegende Orte gehören. Er war zuvor Geschäftsführer des AMD(Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste)-Theologenkongresses. Mit den fünf Ordinanden wurden erfahrene Theologen in die Dienstgemeinschaft der Geistlichen aufgenommen.

Ab jetzt Gottesdienste leiten

Die Ordinanden dürfen jetzt eigenverantwortlich Gottesdienste leiten, das Abendmahl einsetzen und das Taufsakrament spenden. Mit der Ordination wird ihnen das Amt zur öffentlichen Verkündung des Worts Gottes und zur Verwaltung der Sakramente anvertraut.

Der Ordinationsgottesdienst wurde von Bischof Dröge, dem Generalsuperintendenten des Sprengels Görlitz Martin Herche, dem Superintendenten des Kirchenkreises Niederlausitz Thomas Köhler, Luckaus Pfarrerin Kerstin Strauch sowie Jens-Hermann Kleine durchgeführt. Kleine ist Amtsdirektor im Unterspreewald und ehrenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der EKBO.

Dank an die Kirchengemeinde

Bischof Martin Dröge dankte der Kirchengemeinde in Luckau, "dass wir hier zu Gast sein durften", sowie dem Kantor Focko Hinken und dem Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde in Gießmannsdorf für die musikalische Begleitung des Festgottesdienstes.