(bkh) Der Crinitzer Gemeindevertreter Lothar Thor bleibt weiterhin Vorsitzender der Verbandsversammlung des Trink- und Abwasserzweckverbandes TAZV Luckau. Einstimmig bestätigten ihn die Mitglieder in seinem Amt.

Mehrheitlich wurde zu seinem Stellvertreter der Bürgermeister der Gemeinde Heideblick, Frank Deutschmann, wiedergewählt. Beide gehören auch dem Verbandsausschuss an, der auf der ersten Sitzung nach den Kommunalwahlen gleichfalls neu gewählt wurde. Einstimmig entschieden sich die Mitglieder der Verbandsversammlung erneut für Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann, Unterspreewald-Amtsdirektor Henri Urchs, den Bürgermeister der Gemeinde Schönwald, Roland Gefreiter, sowie als neuen Vertreter des Amtes Dahme, den Bürgermeister der Gemeinde Ihlow, Frank Schüler. Der Gebersdorfer Hans-Georg Nerlich hatte nicht wieder kandidiert. Darüber hinaus gehört Verbandsvorsteher Stefan Ladewig dem Verbandsausschuss an. Er dankte allen Mitgliedern des Gremiums für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit, um den Verband aus schwierigem Fahrwasser wieder auf Kurs zu bringen.

Auf diesem Weg ist der TAZV Luckau ein gutes Stück vorangekommen. Das geht aus dem geprüften Jahresabschluss für das Jahr 2018 hervor, der von den Mitgliedern der Verbandsversammlung einstimmig bestätigt wurde. Demnach stand am Ende des vergangenen Jahres ein Plus in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro zu Buche. Positiv ausgewirkt habe sich einerseits der wieder ansteigende Trinkwasserbedarf, insbesondere im gewerblichen Bereich, wie die kaufmännische Leiterin des Betriebsführers DNWAB, Julia Röhl, erläuterte. Zudem seien die Verbindlichkeiten des Verbandes gegenüber Kreditinstituten von 37 Millionen Euro im Jahr 2008 auf inzwischen 19 Millionen Euro Ende 2018 abgebaut worden, was nahezu einer Halbierung entspreche. Darüber hinaus konnten laut Julia Röhl die Außenstände durch konsequentes Inkasso von rund 500 000 Euro im Jahr 2010 auf 105 000 Euro Ende Juni 2019 gesenkt werden. Außerdem gebe es ein leichtes Plus von 67 neuen Kunden seit Ende 2017.