Künftig, sagte Noack, könnten Arbeitgeber sich mit ihren Personalproblemen an die Arbeitgeberbetreuung wenden. Dort mache man ihnen ein Angebot für Kräfte aus beiden Bereichen. Alles andere werde intern geklärt. "Unser Kunde will ein Ergebnis und keine langen Wege durch die Instanzen", so der Agentur-Chef. Das sei in der Vergangenheit etwas komplizierter gewesen, bestätigte auch Axel Seidler von der Arge. "Da gab es schon mal böse Worte von den Arbeitgebern. Das hat unser Image nicht gerade positiv beeinflusst." Dabei biete auch die Arge ein "gutes Potenzial an Arbeitnehmern". Das unter anderem deshalb, weil die Arge auf mehr und besser gefüllte Fördertöpfe zurückgreifen könne. "Auch danach sieht ein Arbeitgeber", so Seidler. Gerade diese Förderung sei eine gute Chance für Arbeitnehmer, "die sonst schwer in Lohn und Brot gebracht werden können". Dieser neue Service sei professionell, besser erreichbar, habe gute Kontakte zu Kammern sowie Verbänden und könne Stellen passgenauer besetzen. Er könne auf einen größeren Bewerberpool von Arbeitskräften und jungen Menschen, die eine Lehrstelle suchen, zugreifen, so Arbeitsagenturchef Noack. Damit dieses Angebot genutzt werden kann, sind für Arbeitgeber am Standort Lübben vier Leitungen geschaltet worden. Es sind dies die Nummern 03546/22 82 30, -31, -32 und 22 81 66. Ansprechpartner sind Kay Weber, Cordula Noack, Wolfgang Drillisch und Isolde Reichl.