ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Arbeiterwohlfahrt feiert Freitag in Glienig Zehnjähriges

Glienig.. Die Arbeiterwohlfahrt-Wohnstätten gGmbH „Fläming“ feiert am Freitag ihr zehnjähriges Bestehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Seit Wochen werden Pläne für das Fest geschmiedet und Ideen umgesetzt. Andreas Staindl



Jeder mit eigenem Beitrag
"Jede unserer Einrichtungen leistet einen Beitrag für das Jubiläumsfest", sagt Geschäftsführer Wolfgang Luplow. Die Wohnstätten gGmbH betreibt insgesamt 33 Einrichtungen in den Landkreises Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Darunter beispielsweise die Gerontopsychiatrische Beratungsstelle in Luckau, die Sozialtherapeutische Wohneinrichtung und die Kita "Spielkiste" in Kemlitz sowie den AWO-Wohnpark "Schloss Glienig" in Glienig. Die Wohnstätten gGmbH war 1995 aus dem Landesverband Brandenburg der Arbeiterwohlfahrt ausgegründet und mit dem Betrieb und der Verwaltung von Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen sowie von heilpädagogischen und therapeutischen Einrichtungen beauftragt worden. Zu den ersten Einrichtungen und Diensten gehörten die Sozialtherapeutische Wohn einrichtung Kolzenburg, die 2004 nach Kemlitz umgezogen ist, sowie der AWO-Wohnpark in Glienig.
Im Gründungsjahr hatte die Wohnstätten gGmbH 68 Mitarbeiter beschäftigt. Durch Ausgliederung im Wirtschaftsbereich ist die Mitarbeiterzahl in den folgenden zwei Jahren auf 57 gesunken. Inzwischen beschäftigt die Gesellschaft 168 Leute. "Bei gleichbleibender Verwaltung", betont Wolfgang Luplow. Die komplette Verwaltung der Wohnstätten gGmbH ist im Schloss Glienig untergebracht. Seit 1998 führt Wolfgang Luplow die Geschäfte. "Anfangs war die Festigung der Einrichtungen und Dienste unser wichtigstes Ziel, aber auch die Neuorientierung bezüglich Investvorhaben."
Im Jahre 2000 hatte die Wohnstätten gGmbH völlig neue Gebiete der freien Wohlfahrtspflege betreten. Luplow: "Neben den klassischen Wohnstätten waren jetzt auch ambulante Einrichtungen, Beratungsstellen, Kindereinrichtungen und Begegnungsstätten zu betreiben." Zu den neuen Geschäftsfeldern gehört etwa die gerontopsychiatrische Versorgung. Die Wohnstätten gGmbH hatte laut Geschäftsführer als eine der ersten die Zulassung nach dem Pflegeleistungsergänzungsgesetz erhalten und eine Beratungsstelle für Betroffene und Angehörige in Luckau eröffnet.

Differenzierte Angebote
In Zusammenarbeit mit dem AWO-Reha-Gut in Kemlitz betreibt die Gesellschaft im Dahmer Ortsteil eine moderne suchttherapeutische Einrichtung. In der Gemeinde Nuthe-Urstromtal hat die Wohnstätten gGmbH sieben Kitas übernommen. Im Wohnpark Glienig wurde eine spezielle Wohngruppe aufgebaut.
In Glienig wird am Freitag auch gefeiert. Der Ortsteil der Gemeinde Steinreich im Amt Golßener Land erwartet dann zahlreiche Gäste, darunter auch ehemalige Mitarbeiter. Um 10 Uhr beginnt das bunte Programm, dass von Bewohnern und Betreuern gestaltet wird. Als Höhepunkt wird eine Burg errichtet. Diese soll aus 33 Kartons bestehen, auf denen sich die 33 Einrichtungen der Wohnstätten gGmbH präsentieren. "Dieses Projekt zeigt unsere Entwicklung und beschreibt eindrucksvoll unser Zusammengehörigkeitsgefühl", sagt Luplow. (as/bg)