ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:59 Uhr

Anbieter aus Luckau und Umgebung
Ansturm auf Kleidung und Spielzeug für Knirpse

Mit einer großen Auswahl an den 25 Ständen wartete der erste Kinder- und Babysachenflohmarkt im Luckauer Capitol auf.
Mit einer großen Auswahl an den 25 Ständen wartete der erste Kinder- und Babysachenflohmarkt im Luckauer Capitol auf. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Erster Kinder- und Babysachen-Flohmarkt in Luckau fand große Resonanz.

. Riesigen Ansturm gab es am Sonntagvormittag beim ersten Flohmarkt für Baby- und Kindersachen inklusive Spielzeug für die Jüngsten. Zeitweise war kaum noch ein Durchkommen entlang der insgesamt 25 Stände im Luckauer Capitol. Am Nachmittag ließ es sich da schon entspannter bummeln, handeln und kaufen, was dem Nachwuchs gerade passt.

Gemächlich schob etwa Nicole Jäckel den Kinderwagen mit dem einjährigen Colin durch die Gänge und hielt Ausschau. „Es ist schön, dass es so einen Markt gibt. Die Auswahl ist sehr groß und vor allem gibt es auch vieles in den kleinen Größen“, freute sich die junge Mutter aus Schiebsdorf. Erst einmal packte sie jedoch ein Steckspiel für ihren Sohn in den Kinderwagen, „aus Holz, das finde ich gut.“

Katrin Metz aus Zieckau kennt diese speziellen Flohmärkte schon aus ihrer Zeit, während der sie in den alten Bundesländern lebte und arbeitete. „Dort gibt es das schon lange. Die Kinder wachsen so schnell aus den Sachen raus und bei den Preisen heutzutage ist so ein Flohmarkt eine gute Gelegenheit, diese preiswert zu bekommen.“

Jeannette Paschirbe nutzte diese, um zu klein gewordene Kleidung ihrer vierjährigen Tochter Rosalie anzubieten. „Ich finde die Idee ganz toll, habe mich auch sofort angemeldet, als ich den Flyer bekam“, erzählte die Luckauerin. Am stärksten nachgefragt waren bei ihr T-Shirts, Leggins, Schlafanzüge und Wintersachen. „Das Dreirad und der Pucki waren auch ganz schnell weg“, ergänzte sie.

Die große Resonanz auf den Flohmarkt für die Kinder- und Babysachen hatte sich bereits im Vorfeld angedeutet. „Die Stände waren schon vor drei Wochen ausgebucht“, sagte Tino Wolff vom Stadtmarketing der Landesgartenschau-Gesellschaft. Die Anbieter kamen ihm zufolge aus Luckau und seinen Ortsteilen sowie aus der weiteren Umgebung, darunter aus Lübbenau, Calau, Crinitz, Cottbus und Finsterwalde. Eigene Erfahrungen des jungen Familienvaters und Beobachtungen in der Stadt – „in Luckau wohnen inzwischen viele junge Familien mit Kindern“ – ließen ihn die Nische entdecken. „Es ist auch etwas anderes als der Verkauf im Internet, hier gibt es den persönlichen Kontakt“, nannte er einen weiteren Entscheidungsfaktor für junge Eltern. Die Besucher teilten sich in zwei Gruppen. Ein Teil suche gezielt nach ganz bestimmten Sachen,

Der andere Teile bummele und werde fündig, so die Beobachtung des Projektleiters.

Lob gab es für ihn von Susanne Holinski aus Crinitz: „Die Anfahrt zum Ausladen war gut organisiert und auch als Ansprechpartner hat er schnell weitergeholfen“, sagte die Crinitzerin, die mit ihrem Mann den Fahrdienst für die ausstellende Tochter übernahm.

Gut angenommen wurde auch die von Erzieherinnen der Kita „Sonnenblume“ betreute Spielecke für die Kinder, damit die Eltern in Ruhe stöbern konnten. Der Förderverein der Kita sorgte mit Kuchen und heißen Würstchen dafür, dass der kleine Hunger zwischendurch gestillt werden konnte.

Rundum zufrieden mit der Flohmarkt-Premiere zeigte sich Tino Wolff am Sonntagnachmittag. „Wir werden jetzt alles in Ruhe auswerten und denken über eine Fortsetzung im Herbst nach“, sagte der Projektleiter.