Dort fuhr am Wochenende der Bus nach Luckau auch kurze Zeit vor der Ankunft des Zuges aus Berlin am Bahnhof Uckro ab. Jetzt funktioniert die Umsteigebeziehung zwischen dem RE5 aus Berlin und dem Bus 472 nach Luckau reibungslos. Ich finde es schon lustig, dass sich dieselbe Angelegenheit jetzt nach Lübben verlagert.

Gerade im ländlichen Raum, wo der Busverkehr fahrplanfein gestaltet wird, weil es wenige Busverbindungen gibt, ist es nötig, dass die Umsteigebeziehungen zwischen Bus und Zug und umgekehrt klappen. Leider funktioniert das jetzt in Lübben nicht.

Wenn ab August dann noch die Strecke zwischen Elsterwerda und Wünsdorf-Waldstadt komplett gesperrt wird, werden die Fahrgäste vom Bahnverkehr sehr ausgebremst und das nur, weil unbedingt die Strecke Berlin-Dresden auf 200 km/h ausgebaut werden soll.

Was ich auch nicht verstehen kann, warum der Bus in Luckau zehn Minuten Aufenthalt hat. Warum soll dieser Puffer in Luckau für Verspätungen genutzt werden? Welche Verspätungen bekommt der Bus auf der Strecke zwischen Lübben und Dahme? Da kann man nur froh sein, wenn man nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel im Land angewiesen ist. Ansonsten heißt es bald warten, warten und noch länger warten. Viel Spaß dabei.