| 02:49 Uhr

Andrang zum Start im "Auerochsen"

Martina und Bernd Seinwill gehen auf in ihrer neuen Aufgabe als Wirtsleute im Freesdorfer "Auerochsen".
Martina und Bernd Seinwill gehen auf in ihrer neuen Aufgabe als Wirtsleute im Freesdorfer "Auerochsen". FOTO: Carmen Berg
Luckau/Freesdorf. Martina und Bernd Seinwill haben das Landgasthaus "Zum Auerochsen" in Freesdorf übernommen. Voll besetzte Tische bescheren den Wirtsleuten nach dem unfreiwilligen Abschied aus dem Luckauer Sportlerheim einen gelungenen Neustart. Carmen Berg

Es ist früh am Vormittag. Doris Kranz und ihr Mann gehören zu den ersten Gästen im urigen Lokal "Zum Auerochsen". Es liegt am Weg, wenn die Eheleute mehrmals in der Woche von Luckau in ihren Garten nach Bergen fahren. Ein paar Jahre war die Gaststätte geschlossen. "Es war so still hier, das hat uns nicht gefallen. Jetzt können wir wieder einkehren", freut sich Doris Kranz.

Seit Eröffnung am 1. April sei es jeden Tag richtig voll gewesen, verzeichnen die neuen Wirte Martina und Bernd Seinwill. Hinter ihnen liegen arbeitsintensive Wochen. Bis Mitte März hatten sie noch im Luckauer Sportlerheim die Gäste bekocht, dann das Lokal ausgeräumt, den Umzug nach Freesdorf bewältigt. "Ohne die tüchtige Hilfe von Firmen und der Fußballer von Rot Weiß wäre das kaum zu packen gewesen", sagt Bernd Seinwill.

17 Jahre war der 53-Jährige Pächter der Gaststätte im Luckauer Sportlerheim des SC Einheit gewesen. Dann hatte er die Kündigung bekommen. Der Verein beklagte, das Ursprungskonzept einer Sportlergaststätte sei zunehmend auf der Strecke geblieben. Aufgeheizt hatten sich die Differenzen letztlich an einer zu kleinen Ablufttechnik für den mit den Jahren gewachsenen Küchenbetrieb. Die Betreiber argumentierten, allein vom Sport könne das Lokal nicht leben. Jetzt aber wollen Seinwills die Vergangenheit hinter sich lassen und nur noch nach vorn schauen.

Ganzes Team zieht mit

Das Angebot der Agrargenossenschaft Goßmar, den "Auerochsen" samt kompletter Ausstattung zu mieten, sei ihre große Chance gewesen, sagen sie. Das gesamte Team sei mit nach Freesdorf gewechselt, niemand habe seinen Job verloren, so Martina Seinwill. Ihr Mann Bernd fügt an, die Agrargenossenschaft unterstütze ihre neuen Wirte nach Kräften. "Wenn wir Hilfe brauchen, ist der Betrieb für uns da."

Seniorin Christa Kopsch aus Waltersdorf erzählt, sie habe früher, wenn sie zum Einkaufen in Luckau war, oft im Sportlerheim Mittag gegessen. "Das ist noch richtig tolle Hausmannskost zum guten Preis", lobt sie. Am neuen Standort in Freesdorf ist sie zum ersten Mal und stellt fest: "Das ist nicht weit und sogar mit dem Rad gut zu schaffen."

Hausmannskost bleibt

Der Mittagstisch mit gut bürgerlicher deutscher Küche bleibe auch künftig das Kerngeschäft, sagt Martina Seinwill. In Zukunft sollen noch mehr Produkte aus der Agrargenossenschaft im Lokal verarbeitet werden, erklärt ihr Mann. Ohnehin würden sich Landwirtschaftsbetrieb und Lokal gut ergänzen. "Viele unserer Gäste kaufen zuvor in der benachbarten Landfleischerei ein. Die Großstadtkinder sind begeistert, wenn sie die Kühe auf der Koppel sehen", sagt er.

Neben Stammkunden vom Sportlerheim und solchen, die den "Auerochsen" während der mehrjährigen Schließzeit vermissten, setzen die Wirte in der schönen Jahreszeit beispielsweise auch auf Ausflügler, die es zum nahen Kranich-Beobachtungsturm zieht. Ein Spielplatz für die Kinder ist vorm Haus. Drinnen soll für kühlere Tage eine Kinder-Spielecke eingerichtet werden, kündigt Martina Seinwill an. In diesen Tagen werde die große Freiterrasse vor der Gaststätte hergerichtet. Mit 80 statt früher knapp 50 Plätzen seien zudem die Möglichkeiten für Familienfeiern weit besser geworden. Auch Essenslieferungen als zweites Standbein bleiben erhalten, so die Chefin.

Bei aller Feude über den regen Zuspruch zum Auftakt bleiben Seinwills mit ihren weiteren Planungen auf dem Boden. "Nach den ersten zwei Monaten ziehen wir eine Zwischenbilanz, wie sich die Betriebskosten gestalten", sagt Bernd Seinwill. Derzeit hat das Gasthaus dienstags bis donnerstags von 10.30 bis 15 Uhr, freitags bis sonntags von 10.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. Erweiterungen seien bei entsprechendem Bedarf möglich, sagt Martina Seinwill.

Sportlokal neu ausgeschrieben

Die Luckauer Sportlergaststätte "Zum Runden Eck" hat der Verein SC Einheit unlängst neu zur Verpachtung ausgeschrieben. "Wir werden uns die nötige Zeit lassen, um den richtigen Bewerber zu finden mit einem Konzept, das zu unseren Vorstellungen passt", sagt Vereinsvorsitzende Christine Schilling auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Für den Verein stehe die Versorgung der Sportler an erster Stelle, so die Vorsitzende.