ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:59 Uhr

Ananas vom Dahmer Bürgermeister

Bürgermeister Thomas Willweber (l.) und IG Tierpark-Chef Thomas Pietsch (mit Mikro) geben alles als Ananas-Verkäufer zugunsten der Dahmer Parksanierung.
Bürgermeister Thomas Willweber (l.) und IG Tierpark-Chef Thomas Pietsch (mit Mikro) geben alles als Ananas-Verkäufer zugunsten der Dahmer Parksanierung. FOTO: be
Dahme. Dahmes Schloss- und Tierpark ist vom heftigen Gewittersturm Ende Juni verwüstet worden. Die Beseitigung der Schäden dauert noch an. Die Stadt hat eine Spendenaktion gestartet. Bürgermeister Thomas Willweber (Freie Wähler) und Thomas Pietsch von der Interessengemeinschaft Tierpark werden zu Obstverkäufern für den guten Zweck. be

"Ananas schmeckt auch zum Bier", lockt Thomas Pietsch zwei junge Männer, die gerade mit einem Kasten Gerstensaft aus dem örtlichen Rewe-Markt kommen, an den Stand vor der Tür. Gemeinsam mit Dahmes Bürgermeister Thomas Willweber (Freie Wähler) verkauft der Vorsitzende der ehrenamtlichen Interessengemeinschaft Tierpark am späten Donnerstagnachmittag zwei Stunden lang die vitaminreichen Früchte. Die Erlöse sollen die Sanierungsarbeiten im Dahmer Park unterstützen. Dort hatte der heftige Gewittersturm Linden, Ahorn, Kastanien und Birken wie Streichhölzer geknickt. Herabgestürzte Bäume blockierten viele Wege, Tiergehege wurden beschädigt. Der Park ist noch immer geschlossen. Doch die Aufräumungsarbeiten, die eine Fachfirma für Garten- und Landschaftsbau aus Lübben übernommen hat, seien gut vorangekommen, sagt Bürgermeister Willweber. Er geht davon aus, dass der Park ab der kommenden Woche abschnittsweise wieder zugänglich sein wird.

Instandsetzung wird teuer

Rund 33 000 Euro muss die Stadt, die tief in den roten Zahlen steckt, für die Instandsetzung des grünen Kleinods aufbringen und hatte deshalb eine Spendenaktion gestartet. 4100 Euro waren laut Bürgermeister bis Donnerstag auf dem Konto eingegangen, die Hälfte davon stamme von einer ortsansässigen Maschinenbaufirma.. "Es haben aber auch viele Bürger geholfen mit Beträgen zwischen zehn und 100 Euro", erzählt der Bürgermeister und sagt Dankeschön.

Der örtliche Rewe-Markt stellt seit Montag eine Woche lang einen Teil der Verkaufserlöse ausgewählter Artikel für die Schloss- und Tierparkkasse bereit. So auch 50 Cent von jeder verkauften Ananas. Der Bürgermeister und der Chef der Tierfreunde geben alles, um den Umsatz anzukurbeln. Ein Mopedfahrer wird überzeugt, dass selbst auf der kleinsten "Schwalbe" Platz für die großen Früchte ist.

Eva und Gerhard Wucht legen zusätzlich zum Vitamineinkauf zehn Euro in die aufgestellte Spendenbüchse. "Der Park ist doch ein wichtiger Teil der Stadt, da muss man helfen", sagen die Dahmenser. So sieht es auch Annemarie Radan. "Wir haben den Park direkt vor der Nase, sind oft und gern dort. Da gehört es sich, in Notlagen nicht wegzuschauen." Die Schwebendorferin Marina Wille mit ihren Töchtern Charlott und Lucienne kauft Fruchtiges am Stand, "weil es für den Tierpark ist". Die Drei wollen zu einer Grillparty. Da habe sie gleich ein frisches Mitbringsel, so die Schwebendorferin.

Süßmäuler kommen nebenan beim Kuchenbasar der Rewe-Mitarbeiterinnen auf ihre Kosten. 20 Kuchen hatten die Frauen dafür zu Hause selbst gebacken. "Die waren in drei Stunden weg, wir mussten aus unserem Verkauf noch Nachschub holen", freut sich Marktleiter Rico Adolph über den regen Zuspruch.

Weitere Hilfe willkommen

Wie viel die Aktionswoche insgesamt gebracht hat, wird erst nach Kassensturz am heutigen Sonnabend feststehen. Doch sicher ist sich Bürgermeister Willweber schon jetzt: Jeder weitere Euro in der Spendenkasse ist noch sehr willkommen. Wer helfen möchte, kann seinen Obolus überweisen auf das Konto 363 002 0070 des Amtes Dahme bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, Bankleitzahl 160 500 00 unter dem Kennwort Park.