| 02:45 Uhr

Amt Dahme hängt hinterher bei schnellem Internet

Dahme. Schnelles Internet ist in vielen Regionen noch immer ein Wunsch. Wer mit weniger als 30 Megabit pro Sekunde im Internet unterwegs ist, gilt als unterversorgt, wie Amtsdirektor Frank Pätzig (parteilos) während der Amtsausschusssitzung des Amts Dahme sagte. asd1

Bei zehn Prozent der Haushalte im Landkreis Teltow-Fläming sei das der Fall. Das Amt Dahme ist deutlich stärker betroffen. In der Stadt Dahme sind dem Verwaltungschef zufolge 32 Prozent der Haushalte unterversorgt, in der Gemeinde Dahmetal 28 Prozent und in der Gemeinde Ihlow sogar 59 Prozent. Das Amt Dahme ist deshalb einer der Schwerpunkte für den Ausbau mit schnellem Internet.

Der Landkreis Teltow-Fläming stellt bis Ende Februar dieses Jahres entsprechende Fördermittelanträge beim Bund, wie Frank Pätzig sagt. Im kommenden Jahr könnte ihm zufolge gebaut werden. Bis zu 100 Megabit sollen dann möglich sein.