Einen Carport mit Abstellraum werden die Jugendlichen des Golßener Gemeindeteils an diesem Wochenende in einer 48-Stunden-Aktion aufbauen. "Die Baugenehmigung für die 90 Quadratmeter haben wir", sagt Steffen Glombitza, 2. Vorsitzender des Vereins "Dorfgemeinschaft Altgolßen". An den vergangenen Wochenenden wurde das Areal dafür vorbereitet. "Der Unterbau und die Hülsen für den Carport waren einzubringen und Borde zu setzen. Dabei packten viele Einwohner mit an", ergänzt er.

Seit Juni 2011 kann der Verein das kommunale Grundstück entsprechend dem mit der Stadt Golßen geschlossenen Vertrag nutzen. Im Herbst werde voraussichtlich der Kauf über die Bühne gehen. "Nach Verhandlungen mit dem Amt Golßener Land gibt es die Bereitschaft, an uns zu verkaufen. Zuvor will das Amt die Beräumung des Grundstücks organisieren", sagt Steffen Glombitza zum aktuellen Stand. Der Verein hatte sich im Dezember 2010 gegründet. Ein wesentliches Ziel ist es, in Altgolßen wieder einen Treffpunkt zu schaffen. Mit inzwischen 53 Mitgliedern ist laut Steffen Glombitza der überwiegende Teil der Altgolßener Haushalte im Verein vertreten.

In Eigeninitiative hätten die Altgolßener in diesem Jahr schon einiges bewegt. "Bürger helfen Bürgern" lautet das Motto, unter dem sie sich zu verschiedenen Aktionen zusammenfinden. "Anwohner der Poststraße reparierten die Löcher auf der unbefestigten Straße. Den Schotter dafür stellte das Amt Golßener Land zur Verfügung", nennt Steffen Glombitza ein Beispiel. Auch die Befestigungen der Spielgeräte und der Unterstand auf dem Spielplatz seien von Einwohnern erneuert worden. Der Friedhof habe ein neues Gestell für Kannen und Gerätschaften erhalten und für den Dorfteich gebe es jetzt Pflegepaten. "Der bisher schönste Tag unserer jungen Vereinsgeschichte war jedoch ein Bilderabend der IG Dorfchronik auf dem Vereinsgelände", sagt Steffen Glombitza.