ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Alte Dreschmaschine klappert wieder

Die alte Dreschmaschine haben Mitglieder des Traditionsvereines Striesow zu neuem Leben erweckt und bei der 550-Jahre-Feier ihres Ortes im September 2014 vorgeführt.
Die alte Dreschmaschine haben Mitglieder des Traditionsvereines Striesow zu neuem Leben erweckt und bei der 550-Jahre-Feier ihres Ortes im September 2014 vorgeführt. FOTO: Hirche
Striesow. Der Traditionsverein Striesow wurde vor 20 Jahren gegründet. Damals waren Carola Kuschka, Lothar Häfner und Andreas Kuschan zusammen mit dem damaligen Bürgermeister Horst Reum die Initiatoren für eine Gründungsversammlung. Marion Hirche

Die Idee für den Verein entstand aus dem Wunsch, ein Gremium zu schaffen, dass Verantwortung bei der Organisation von Veranstaltung im Dorf und für den Erhalt der alten Traditionen übernimmt. Heute hat der Verein 24 Mitglieder, und seit 14 Jahren ist Frank Ryback der Vorsitzende. An seiner Seite steht Bettina Gardy als Schatzmeisterin des Vereins.

Aus dem Striesower Dorfgeschehen und aus dem des Amtes ist der Traditionsverein nicht mehr wegzudenken. Der Traditionsverein kümmert sich um das Zampern, die Fastnacht, unterstützt das Dorf- und Sportfest und organisiert das traditionelle Weihnachtssingen am 4. Advent. Beim Heimat- und Trachtenfest in Burg nehmen die Männer und Frauen immer am Festumzug teil und bereichern das Hahnrupfen der Burger Jugend mit der traditionellen Vesper.

Zu den größten Errungenschaften des Vereins gehört die alte Dreschmaschine, die sie 2011 von Familie Hirsch kaufen konnten. Das 100 Jahre alte Stück wurde von der Gruppe um Lothar Häfner wieder in Gang gebracht und hat seitdem bei vielen Festen geklappert und damit anschaulich gezeigt, wie früher gedroschen wurde. Beim Brandenburger Dorf- und Erntefest in Dissen 2011 hatte das historische Gerät seine Premiere und war 2014 auch eine der Attraktionen zur 550-Jahr-Feier von Striesow.

Die Mitglieder des Traditionsvereines haben am deutschen Trachtenfest in Altenburg teilgenommen, haben Striesow beim Brandenburg-Tag vertreten und waren mehrfach beim Cottbuser Stadtfest zu erleben. "Wir sind stolz auf unsere Bilanz, und dass es uns gelungen ist, die Traditionen unserer Vorfahren zu bewahren", sagt der Vereinsvorsitzende Frank Ryback.

Mit vielen befreundeten Vereinen haben die Striesower ihr Jubiläum in Dissen im Wendischen Hof gefeiert. Bürgermeister Fred Kaiser dankte allen Mitgliedern für ihr besonderes Engagement. Frank Ryback und Bettina Gardy bekamen von ihren Mitstreitern Dankeschön-Gutscheine überreicht.