| 02:41 Uhr

Ab April wieder Vogelbeobachtungen am Stoßdorfer See

Luckau. Die ersten Lachmöwen haben auf der Vogelinsel im Stoßdorfer See mit den Vorbereitungen der Brut begonnen. Laut Naturpark Niederlausitzer Landrücken zogen dort im vergangenen Jahr 2600 Paare ihre Jungen groß, in den Vorjahren waren es bis zu 3400 Paare. red/dh

Neben den Lachmöwen haben weitere Möwenarten aus ganz anderen Gefilden hier ihre Kinderstube: Schwarzkopfmöwen vom Schwarzen Meer, Silber- und Sturmmöwen von Nord- und Ostsee, Mittelmeermöwen aus Südeuropa und Steppenmöwen aus Osteuropa. Dazu gesellen sich Kormorane. Haubentaucher sowie verschiedene Entenarten bevölkern den See.

"Das Leben auf der Insel lässt sich wunderbar vom gegenüber liegenden Ufer beobachten - ein Fernglas ist dafür unbedingt nötig", heißt es weiter in der Mitteilung. Die Ranger des Naturparks ermöglichen den Blick durch ein besonders leistungsstarkes Fernglas und erläutern das Treiben der Vögel. Treffpunkt für die im April und Mai jeden Sonntag ab 17 Uhr stattfindenden Beobachtungen ist die Schutzhütte am Westufer des Stoßdorfer Sees. Dorthin gelangt man über den Luckauer Ortsteil Egsdorf oder über Stöbritz, wo Schilder zur "Vogelinsel" weisen.

Nähere Informationen gibt die Naturparkverwaltung unter Telefon 035324 3050.