Als bester Gruppenzweiter der Vorrundenspiele hatten sich die Luckauer neben Alemania Altdöbern, der SG Gießmannsdorf, Einheit Drahnsdorf und dem Landesliga-Spitzenteam von Grün-Weiß Lübben für dieses Finale qualifiziert.
Im Eröffnungsspiel des Endrundenturniers traf Luckau auf Grün-Weiß Lübben. Eine Unaufmerksamkeit in der FSV-Abwehr nutzten die spielstarken Lübbener zur schnellen 1:0 Führung. Die Luckauer setzten aber trotz des Rückstandes weiterhin die taktischen Vorgaben des Trainergespanns Trautmann/Tölpe konsequent um und erarbeiteten sich selbst zahlreiche Torchancen. Nach dem Ausgleich von Mike Guttke erzielte Tobias Krause den Siegtreffer zum 2:1.
Im vierten Turnierspiel trafen die Luckauer auf das Team von Alemania Altdöbern. Auch in dieser Partie ging der Gegner 1:0 in Führung. Tobias Krause erzielte den Ausgleich und Henning Tölpe war kurz vor Spielende der Schütze zum 2:1 für Luckau. Im siebenten Spiel trafen die „alten“ Rivalen Luckau und Drahnsdorf aufeinander. Die ansonsten sehr spielstarken Drahnsdorfer hatten einen schlechten Tag erwischt und unterlagen den Luckauern mit 0:2. Als Sieger zu glänzen ist nicht schwer. Ein fairer Verlierer zu sein, ist oft schwieriger. Dass es geht, haben die Drahnsdorfer an diesem Tag bewiesen.
Im letzten Spiel des Turniers trafen Luckau und Gießmannsdorf aufeinander. Je nach Spielausgang hatten noch Altdöbern, Gießmannsdorf und Luckau die Chance auf den Titelgewinn. Luckau hatte den besseren Start und erzielte mit einem sehenswerten Schuss von Tobias Krause nach zwei Minuten das 1:0. In einem spannenden Spiel erarbeiteten sich beide Mannschaften zahlreiche Chancen. In der 10. Minute traf Mike Guttke zum 2:0. Drei Minuten vor Spielende gerieten die Luckauer durch eine unnötige Strafzeit noch einmal in Bedrängnis. Mit letztem Einsatz und einer prima Torhüterleistung von Denny Schöneich sicherten die Luckauer das 2:0 und wurden ungeschlagen Hallenkreismeister.
Luckau spielte mit: D. Schöneich; H. Tölpe; M. Guttke; S. Nickel; R. Winzer; R. Noack; T. Krause. (kut)