Zurzeit erfolge die Aufarbeitung der Erschließungsverträge in der Gemeinde Heideblick, sagte sie zum Sachstand. Ab Dezember beginne diese Arbeit für die Verbandsgemeinden im Amt Unterspreewald.

Zudem seien bisher insgesamt 800 Anhörungsbögen an Grundstückseigentümer verschickt worden, so Julia Röhl weiter.

Rund 70 Prozent der Eigentümer haben laut Julia Röhl gegen die Beitragsbescheide Widerspruch eingelegt. Alle Widersprüche würden rechtlich geprüft, gab der beauftragte Verbandsvorsteher Stefan Ladewig auf Nachfrage von Heiko Terno (Luckau-Land) Auskunft. Allerdings werde "das Gros der Widersprüche momentan nicht bearbeitet". Als Grund führte er an, dass der Focus zurzeit auf der Bescheidung der Grundstücke liege. Deshalb könne er auch keinen Termin nennen, wann die Eigentümer mit Antworten rechnen können. Anträge auf Aussetzung der Vollziehung würden vorrangig bearbeitet und auch entschieden. "Wenn sachliche Gründe dafür vorliegen", schränkte Stefan Ladewig ein.