ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:36 Uhr

54 Hortplätze in der Dahmer Grundschule

Dahme.. In der Grundschule Baruther Straße in Dahme sind mit dem neuen Schuljahr 54 Hortplätze entstanden. Darüber hat Bärbel Schmidt, Abteilungsleiterin der Amtsverwaltung, den Amtsausschuss bei seiner Zusammenkunft am Donnerstagabend im Ortsteil Rietdorf informiert. Carmen Berg

„Damit können alle Kinder, deren Eltern das wünschen, einen Platz bekommen“ , stellt Amtsdirektor Frank Pätzig klar, ergänzt aber: „An den Eltern liegt es, ob sie davon Gebrauch machen wollen.“

Bei Kirche noch Warteliste
Wie die RUNDSCHAU berichtete, hatte sich beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wie auch bei der evangelischen Kirchgemeinde als freie Träger der Hortbetreuung in Dahme ein erhöhter Kapazitätsbedarf abgezeichnet. Der ASB hatte vom Angebot der Stadt Gebrauch gemacht, Räume in der Grundschule zu nutzen. Die Kirchgemeinde hatte mit ihrem Hort vom Pfarrhaus umziehen wollen in das ProCurand-Haus am Schlosspark, was von den Stadtverordneten abgelehnt worden war. „Drei bis vier Kinder warten bei der Kirche jetzt noch auf einen Hortplatz“ , weiß Bärbel Schmidt.
Der ASB hätte eine Betriebserlaubnis mit 35 Plätzen beantragt, sagt die Abteilungsleiterin weiter. Zunächst sei an Räume im ersten Obergeschoss der Schule gedacht gewesen. Das sei am Brandschutz gescheitert. Amtsdirektor Pätzig informiert: „Es hätte ein zweiter Fluchtweg über eine Außentreppe eingerichtet werden müssen. Außerdem hätte der Einbau von Brandschutztüren beginnen müssen. Alles in allem hätte diese Maßnahmen das Amt als Schulträger etwa 60 000 Euro gekostet.“
So war umdisponiert worden auf Räume im Erdgeschoss. Das Landesjugendamt hatte laut Bärbel Schmidt bei einer Vor-Ort-Begehung eine pä dagogische Nutzfläche von 189,6 Quadratmetern ermittelt, was einer Betreuungskapazität für 54 Kinder entspricht. Pädagogische Nutzfläche, erklärt die Verwaltungsfrau, sei der Raum, der zur Verfügung steht, wenn Stellflächen, zum Beispiel für Mobiliar, abgezogen seien.
Sie rechnet vor: Vom ASB werden jetzt zwei ehemalige Klassenräume für den Hort genutzt. Zwei weitere Klassenräume stehen nach Schulschluss für die Hausaufgaben zur Verfügung. Ebenfalls mitnutzen kann der Hort den Speiseraum. In der kleinen Ausgabe-Küche der Schule kann nachmittags Spezielles wie Kochen oder Plätzchenbacken angeboten werden. In Abstimmung mit dem Schulsport steht zudem die Turnhalle den Hortkindern offen.

Positive Eindrücke
Wie Bärbel Schmidt ausführt, sind unter den 94 Jungen und Mädchen in der ASB-Kita „Anne Frank“ 42 Hortkinder. 34 davon werden in der Grundschule betreut. Dahmes Stadtverordneter Werner Müller (Fraktion Linkspartei.PDS) berichtet, seine Fraktion habe sich den Hort angesehen. „Wir hatten einen sehr positiven Eindruck. Die Gemeinde hat in der Schule vernünftige Bedingungen für die Kinder geschaffen“ , so sein Fazit.
Amtsdirektor Pätzig legt jedoch den Finger auf eine Wunde: „Der Brandschutz ist im Schulhaus ein Knackpunkt.“ Mehrfach hatte das Amt versucht, Brandschutztüren gefördert zu bekommen. Frank Pätzig: „Nachdem uns das nicht gelungen ist, müssen wir sehen, wie wir Geld dafür im Amtshaushalt auftreiben können.“