| 02:43 Uhr

25 Jahre nebenamtlicher Dozent

Seit 25 Jahren für das Niederlausitzer Studieninstitut aktiv: Alois Bosman (Mitte) erhält von Studienleiter Lars Gölz und seiner Stellvertreterin Gundula Grönke eine Urkunde für seine Verdienste.
Seit 25 Jahren für das Niederlausitzer Studieninstitut aktiv: Alois Bosman (Mitte) erhält von Studienleiter Lars Gölz und seiner Stellvertreterin Gundula Grönke eine Urkunde für seine Verdienste. FOTO: NLSI
Lübben. (red/SvD) Manchmal bleibt eine dienstliche Verbindung über Jahrzehnte bestehen, selbst wenn der Anfahrtsweg ziemlich weit ist. So auch bei Alois Bosman.

Der ist seit 25 Jahren für das Niederlausitzer Studieninsititut für kommunale Verwaltung (NLSI) als nebenamtlicher Dozent tätig.

Von Zeit zu Zeit nimmt der im nordrein-westfälischen Coesfeld beheimatete Verwaltungsexperte die weite Strecke auf sich und fährt vom westlichen Rand der Republik bis an den östlichen nach Lübben im Spreewald, um dort für das Studieninstitut das Fach "Organisation, Kommunikation und Kooperation" zu unterrichten.

Dieser Tage bekam Bosman Urkunde nun für seine 25-jährige Tätigkeit am kommunalen Bildungsinstitut überreicht. Damit unterrichtet Bosman fast genau so lange, wie das Institut selbst existiert: Es wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem werden dort Fachleute für die Kommunalverwaltung ausgebildet. Der Kontakt kam Anfang der 1990er-Jahre zustande, als Bosman sich kurz nach dem Mauerfall drei weiteren Pionieren anschloss, die sich aktiv am Aufbau einer kommunalen Selbstverwaltung im brandenburgischen Landkreis Neuruppin (heute: Ostprignitz-Ruppin) engagieren wollten. Damals war der Bedarf nicht nur an Aufbau-Experten groß. Die drei frisch gegründeten Studieninstitute in Brandenburg benötigten auch fachkundiges Lehrpersonal.

Bosman, inzwischen im Ruhestand, hat 49 Jahre im Landkreis Coesfeld gearbeitet. Unter anderem in den Bereichen "Hauptamt", "Pressestelle" sowie "Kommunikation und EDV". Zuletzt war er Büroleiter des Landrates.