ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:29 Uhr

Niederlausitzer Leistungsschau
Mit Leistungskraft zum Mittelzentrum

Die Stadt Luckau und der Bauernverband Südbrandenburg starteten ihre Gemeinschaftsaktion „Luckau summt“. Die ersten Samenkörner streuten Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig, Landwirtschafts-Staatssekretärin Carolin Schilde, Vizechef des Landesbauernverbandes Heiko Terno und Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (v. r.) gemeinsam auf den Blühstreifen im Messegelände. Imker Andreas Petschick (l.) hielt schon die Bienenkiste bereit, die hier aufgestellt werden soll, wenn die Blüten sich öffnen.
Die Stadt Luckau und der Bauernverband Südbrandenburg starteten ihre Gemeinschaftsaktion „Luckau summt“. Die ersten Samenkörner streuten Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig, Landwirtschafts-Staatssekretärin Carolin Schilde, Vizechef des Landesbauernverbandes Heiko Terno und Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (v. r.) gemeinsam auf den Blühstreifen im Messegelände. Imker Andreas Petschick (l.) hielt schon die Bienenkiste bereit, die hier aufgestellt werden soll, wenn die Blüten sich öffnen. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau . Niederlausitzer Leistungsschau in Luckau präsentierte ein eindrucksvolles Spiegelbild der regionalen Wirtschaftskraft und erweist sich wieder als Besuchermagnet. Von Birgit Keilbach

Zum 24. Mal hat Luckaus „Messe im Grünen“ vielfältige Einblicke in das breite Spektrum und die Leistungskraft der regionalen Wirtschaft geboten. Rund 200 Aussteller verschiedenster Branchen präsentierten sich im Luckauer Gewerbegebiet an der Nissanstraße. Im Fokus standen die Themen Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Ausbildung und Gesundheit.

Eine Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent spreche für die Leistungsfähigkeit und Qualitätsarbeit in den regionalen Unternehmen, betonte Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos). Dass Luckau künftig ein Mittelzentrum sein werde und mit Lübben und Lübbenau damit ein drittes in der Region, biete eine großartige Chance. „Diese sollten wir gemeinsam nutzen, um zwischen Berlin und Dresden etwas zu entwickeln, das für die Menschen Heimat und für die Wirtschaft weitere Entwicklung bedeutet“, forderte der Verwaltungschef die Nachbargemeinden auf, an diesem Prozess mitzuwirken.

Die Region habe bereits deutlich an Stärke gewonnen, „deshalb haben wir Luckau als neues Mittelzentrum ausweisen müssen“, erläuterte Brandenburgs Verbraucherschutz-Minister Stefan Ludwig (Die Linke). „Gute Dienstleistungen werden in der Region angeboten und nachgefragt“, sagte er.

Beredter Ausdruck dafür sei, dass die Niederlausitzer Leistungsschau bereits ihre 24. Auflage erlebe, das sei nicht selbstverständlich, hob die diesjährige Schirmherrin der Messe, Landwirtschafts-Staatssekretärin Carolin Schilde, hervor. „Zu verdanken ist dies allen Mitstreitern, die hier in der Niederlausitz Werte wie Verantwortung, Solidarität, Fairness und nachbarschaftliche Verbundenheit täglich leben“, betonte sie.

Ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzten die Stadt Luckau und der Bauernverband Südbrandenburg mit dem Start der Aktion „Luckau summt“ zur Eröffnung der Messe. Das Gemeinschaftsprojekt soll dazu beitragen, die Vielfalt der Bienen und weiteren Insekten zu erhalten und zu fördern. Ein 200 Meter langer Blühstreifen wurde dafür auf dem Messegelände angelegt und die ersten Samen bienenfreundlicher Pflanzen in die Erde gebracht. Auf dem Bauernmarkt informierten Landwirte und Imker die Messebesucher gemeinsam darüber, was jeder in seinem Garten für die Insekten tun kann und Tütchen mit Samen für einen eigenen Blühstreifen mitnehmen. Dies fand bei den Besuchern gute Resonanz. „Die meisten haben bereits blühende Obstgehölze und Hecken in ihrem Garten, auch Insektenhotels haben relativ viele aufgebaut“, resümierte Borjana Dinewa-Zelt vom Bauernverband. Nachgefragt wurde zudem, ob es möglich ist, einen Bienenstock zu mieten. „Das ist wenig sinnvoll“, erklärte Imker Andreas Petschick, der eine Schaubeute aufgestellt hatte. Besser sei es, selbst einen oder zwei Bienenkästen im eigenen Garten aufzustellen. „Die Imkerei ist nicht schwierig und jeder Imker unterstützt und berät einen Anfänger gern“, erklärte er.

Beim Rundgang über das Messegelände erhielten die zahlreichen Besucher an den Ständen der Unternehmen Informationen aus erster Hand. Ob energiesparende Technologien fürs Haus, kreative Ideen für den Garten, neueste Automodelle, leistungsfähige Technik für die Bodenbearbeitung oder verschiedenste weitere Dienstleistungsangebote – die Palette war breit gefächert. Mehr als 30 Unternehmen informierten zudem über ihre Ausbildungsberufe, ein Schild am jeweiligen Stand wies darauf hin. Speziell zum Thema Gesundheit standen in der RVS-Halle Ärzte, Physio- und Ergotheratpeuten, Altenpfleger, Apotheker und weitere Dienstleister den Gästen Rede und Antwort. Auf den Bühnen an der großen Ausstellungshalle und in den Festzelten auf dem Gelände boten Kinder und Jugendliche aus Luckau und Umgebung sowie Musiker und Sänger ein unterhaltsames Programm.