ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:59 Uhr

Kommunalwahl 2019
14 Amts-Dahmenser für den Kreistag Teltow-Fläming

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Im Wahlkreis 5 für die Kreistagswahl stellen Sozialdemokraten und Linke die meisten Bewerber.  Von Carmen-Sylvia Berg

Alles neu macht der Mai. Für den Kreistag Teltow-Fläming stellen sich 15 Parteien und Listenvereinigungen zur Wahl, darunter viele Wählergruppen parteiunabhängigiger Bürger. Zu vergeben sind 56 Sitze.

Wer am Sonntag im Amt Dahme an die Urne geht, stimmt ab über die Bewerber im Wahlkreis 5, der sich vom neuen Amt Dahme mit dem Niederen Fläming über Niedergörsdorf bis Jüterbog erstreckt. Zehn Parteien und Vereinigungen schicken hier ihre Vertreter ins Rennen, auf sieben Listen sind insgesamt 14 Bewerber aus dem Amt Dahme aufgestellt.

Jeweils 14 Namen umfassen die Listen von SPD und die Linke.

Die Sozialdemokraten werden vom 1983 geborenen  Erik Stohn, Landtagsabgeordneter und Rechtsassessor aus Jüterbog, angeführt. Aus dem Amt Dahme wollen der 25-jährige Rosenthaler Verwaltungsfachangestellte Michael Müller und der 66-jährige  Dahmenser Matthias Ochs den Einzug schaffen.

Spitzenfrau der Linken ist die Lehrerin und frühere Bundestagsabgeordnete  Maritta Böttcher (65) aus Jüterbog. Zu den Bewerbern hinter ihr zählen die 58-jährige Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin Heike Kühne und der 59-jährige Agraringenieurökonom Jörg-Martin Bächmann aus Dahme sowie der 1953 geborene Angestellte Reinhard Siebert aus dem Niederen Fläming.

Frontmann der neun CDU-Kandidaten im Wahlkreis 5 ist der Jurist und Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum aus Jüterbog. Auf Platz zwei kandidiert die frühere CDU-Landesvorsitzende Carola Hartfelder, Jahrgang 1951, aus Dahmetal. Daneben steigen für die CDU der Dahmenser Karsten Schmidt, Jahrgang 1979 und Rettungsdienstler, sowie die 62-jährige Versicherungsmaklerin Erna Tomberg und der 1964 geborene EU-Rentner Steffen Marwitz aus dem Niederen Fläming in den Ring.

Niedergörsdorfs ehemaliger Bürgermeister Wilfried Rauhut (64) steht auf Platz eins der achtköpfigen Mannschaft für die Brandenburger Vereinigten Bürgerbewegungen/Freie Wähler, auf der sich aus dem Dahmer Ortsteil Gebersdorf Diplomingenieur Hans-Georg Nerlich bewirbt.

Auf der vierköpfigen Liste  der AfD mit dem 22-jährigen Immobilienverwalter Max Theilemann aus Jüterbog an der Spitze tritt aus dem Niederen Fläming  der Bauleiter Thorsten Burzlaff, Jahrgang 1974, an.

Frontmann der sechs Kandidaten des Bauernverbandes Teltow-Fläming ist der 1961 geborene Jörg Niendorf, Agraringenieur aus dem Niederen Fläming. Daneben kämpfen die Dahmer Diplomagraringenieurin Stefanie Pötsch, Jahrgang 1984,  und der 1961 geborene Landwirt Werner Wenzel aus dem Niederen Fläming um Stimmen.

Unter den vier Bewerbern der  von der Niedergörsdorfer Hotelfachfrau Antje Drangusch (46) angeführten Liste von Bündnis 90/Die Grünen ist der 42-jährige BU-Rentner und Dahmer Bürgermeisterkandidat Rico Oppitz.

Jeweils allein kandidieren der Angestellte Peter Steinert (33) aus Jüterbog für die FDP, die 65-jährige Kauffrau Bärbel Redhammer-Raback aus Luckenwalde für die NPD und der 46-jährige Jüterboger André Rocklebe für Die Partei.

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin