ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Zwischen Frühschoppen und Schäferei

Ingolf Wiesner mit den Schwarzkollmer Heimatfreunden Karin und Werner Brunnel.
Ingolf Wiesner mit den Schwarzkollmer Heimatfreunden Karin und Werner Brunnel. FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Wiednitz. Für einen Park teilweise ungewöhnliche Einblicke hat Wiednitz am Sonntag im Rahmen des "Tags der Parks und Gärten" gegeben, der zum sechsten Mal vom "Dresdner Heidebogen" veranstaltet wurde. Die Wiednitzer präsentierten auf liebenswürdige Art ihren Schlosspark als Kleinod in der Kulturlandschaft. hir1

Der Ortschaftsrat hatte unter anderem für die 30 Gäste, die mit einem Reisebus aus Meißen gekommen waren, einen zünftigen Frühschoppen im "Jägerhof" organisiert.

Klaus Zschech und Detlef Moschke leiteten die Schlossparkführungen. Zschech, der seit 58 Jahren in Wiednitz wohnt, erläuterte den Gästen Park und Ortschaft. Eine kleine Überraschung wartete auf dem Weg auf die Gäste: Unterwegs trafen sie Hobbyschäfer Ingolf Wiesner aus Wiednitz mit seinen 38 Schafen. Bei einem kleinen Plausch erzählte er den Gästen viel über die Haltung der Schafe, aber auch über den vielfältigen Nutzen der Tiere.

Reiseführer der Touristengruppe aus dem Meißner Umland war der Touristikfachwirt Maik Förster. Er war es auch, der vor sechs Jahren den "Tag der Parks und Gärten" ins Leben gerufen und somit den Heimatfreunden die Möglichkeit gegeben hatte, ihre Parks und Gärten vor einem breiten Publikum zu präsentieren.

Der Wiednitzer Schlosspark wartete mit einigen kleinen, aber sehr wirkungsvollen Neuerungen auf. Ein durch Sturm gefallener Baum wurde zu einer Bank verarbeitet und gestattet nun ruhe- und erholungsuchenden Heimatfreunden, sich zwischen Teich und Park zu erholen.