ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Zweite Zukunftswerkstatt für Knappenrode

Die erste Bürgerwerkstatt fand in der Brikettfabrik statt.
Die erste Bürgerwerkstatt fand in der Brikettfabrik statt. FOTO: mft1
Knappenrode. Die Einwohner von Knappenrode, aber auch andere Interessierte, sind am 25. März zu einer zweiten Bürgerwerkstatt im Ortsteil eingeladen. Damit soll die Debatte über die städtebauliche und denkmalgerechte Stärkung des Standortes der ehemaligen Brikettfabrik fortgeführt werden, teilt die Stadtverwaltung Hoyerswerda mit. red/cw

Konkret sind ähnlich wie bei der ersten Zukunftswerkstatt im Oktober 2016 am Vormittag zunächst ein Werkstattgespräch und am Nachmittag eine Ideen- und Planungswerkstatt für zwei spezielle Zielgruppen geplant: diesmal für Menschen, die Wohneigentum in Knappenrode bilden wollen, und für junge Leute, deren Einbindung in das Leben im Ort künftig noch besser gelingen soll.

Der Ort Knappenrode mit der ehemaligen Brikettfabrik war im Jahr 2015 in das vom Bund aufgelegte Förderprojekt "Nationale Projekte des Städtebaus" aufgenommen worden. In diesem Rahmen soll für den Ort ein städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet werde, das vor allem eine bessere Verbindung von Werk und Siedlung als zusammenhängendes Industrieensemble zum Ziel haben soll.

Schon seit dem vergangenen Jahr beschäftigt sich das Institut für Neue Industriekultur (INIK) im Auftrag von Stadt Hoyerswerda und Landkreis Bautzen mit diesem Thema. Im Frühjahr wird das Institut den aktuellen Planungsstand und vier konkrete Entwicklungsvarianten vorlegen.

Die Bürgerwerkstatt findet am 25. März ab 9.30 Uhr und die Ideen- und Planungswerkstatt ab 13 Uhr im Bürgerzentrum Knappenrode statt.