(skl) Am Mittwoch, 19. Juni, findet in der Scheune im Garten des Domowina-Hauses in Hoyerswerda (Dresdener Straße 18) um 18 Uhr ein Diskussionsabend zu einer möglicherweise nicht unerheblichen Erweiterung von sorbischen/wendischen Sprachangeboten statt, wie der Bildungsausschuss des Serbski Sejms und der Domowina-Regionalverband Hoyerswerda mitteilen.

„Bei der Wahl einer zweiten Fremdsprache in der sechsten Klasse könnte sich an den Schulen für junge Menschen noch einmal eine hervorragende Chance bieten, die sorbische/wendische Sprache zu erlernen“, sagt Dr. Martin Schneider, initiierendes Mitglied im Bildungsausschuss des Serbski Sejms. Attraktiv sei das auch dadurch, dass dies ohne Mehrbelastung gegenüber den Mitschülern möglich ist, die eine andere Sprache wählen, so Schneider weiter. „Dies ist eine bisher ungenutzte Chance zur Stärkung der Sprecherzahl bzw. zur Schaffung neuer Sprachräume und könnte ein nicht unbedeutender Baustein zur Sprachrevitalisierung sein.“

Marcel Braumann, Hoyerswerdaer Regionalvorsitzender der Domowina, sieht insbesondere für die Mittellausitz erhebliches Potential und ist daher an der Untersetzung der Idee sehr interessiert, für deren Verwirklichung sich der Domowina-Regionalvorstand Hoyerswerda dieser Tage ausgesprochen hat.

Lehrer, Schüler und Eltern sowie alle an der sorbischen Sprachrevitalisierung interessierte Menschen seien herzlich eingeladen, an dem Diskussionsabend teilzunehmen und sich auszutauschen, welche Chancen und Probleme sich ergeben würden und wie ein Ausgleich zwischen den jeweils verständlichen Interessen gefunden werden kann. Der Abend wird mit obersorbischer / deutscher Simultanübersetzung stattfinden.