ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:40 Uhr

Zweierlei Maß bei den Anliegerpflichten in Laubusch

Laubusch.. Über ein Schreiben an verschiedene Bürger in Laubusch, das nicht gerade Freude auslöste, informierte Ortsvorsteher Günter Schmidt am Donnerstagabend in der Sitzung des Ortschaftsrates.

Darin war von der Stadtverwaltung Lauta im Ergebnis einer Kontrolle auf die Einhaltung der Anliegerpflichten hingewiesen worden, so Günter Schmidt, der als Grundstückseigentümer ebenfalls ein solches Schreiben erhalten hat. Gehwege seien wöchentlich zu reinigen und vom Grünbewuchs zu befreien, so lege es die entsprechende Satzung der Stadt fest. Allerdings sieht der Ortsvorsteher hier ein Problem. Er würde sich eine Klärung wünschen, welches Grundstück in Laubusch wem gehört. „Dann würde man in der Stadtverwaltung und bei der Wohnungsgenossenschaft sicher staunen, wo man überall selbst zuständig ist.“
Wie Günter Schmidt klarstellte, sind es nicht immer nur die Bürger, die ihren Anliegerpflichten nicht nachkommen. Er nannte Beispiele, wo es nicht gerade schön aussieht, wo aber nicht klar ist, wem die Reinigung obliegt.
Beim Gebäude mit der Sonnenuhr an der Fassade, vor dem es auf dem Fußweg grünt, lässt sich die Zuständigkeit zuordnen, weiß Erika Wustmann. Das gehöre der Wohnungsgenossenschaft. (no)