ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:53 Uhr

Polizeibericht
Zwei Mal klicken die Handfesseln

Görlitz. (red/br) Ludwigsdorfer Bundespolizisten haben einen Ukrainer (56) auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße und einen polnischen Bürger (44) an einem eher ungewöhnlichen Ort ergriffen. Letzterer hatte sich in stark angetrunkenem Zustand in die Toilette des Görlitzer Bahnhofes zurückgezogen. Nachdem ihm die Beamten dort auf die Beine geholfen hatten, stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft Görlitz einen Vollstreckungshaftbefehl auf den Trunkenbold ausgestellt hatte. Demnach war nach einer Verurteilung wegen Diebstahls noch eine Rechnung gegenüber der Gerichtskasse offen geblieben. Weil dem Verurteilten auch jetzt das notwendige Geld in Höhe von 550 Euro fehlte, ist er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

(red/br) Ludwigsdorfer Bundespolizisten haben einen Ukrainer (56) auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße und  einen polnischen Bürger (44) an einem eher ungewöhnlichen Ort ergriffen. Letzterer hatte sich in stark angetrunkenem Zustand in die Toilette des Görlitzer Bahnhofes zurückgezogen. Nachdem ihm die Beamten dort auf die Beine geholfen hatten, stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft Görlitz einen Vollstreckungshaftbefehl auf den Trunkenbold ausgestellt hatte. Demnach war nach einer Verurteilung wegen Diebstahls noch eine Rechnung gegenüber der Gerichtskasse offen geblieben. Weil dem Verurteilten auch jetzt das notwendige Geld in Höhe von 550 Euro fehlte, ist er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

   Der 56-Jährige aus der Ukraine zahlte die vom Amtsgericht Frankfurt (Oder) wegen des Verstoßes gegen das Auslandspflichtversicherungsgesetz angeordnete Geldstrafe und darüberhinaus die fälligen Verfahrenskosten, insgesamt 170 Euro. Er reiste anschließend weiter.