(skl) Eine Winterlinde als Zeichen für den Umweltschutz: Gemeinsam mit Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) haben Schüler und Lehrer des Hoyerswerdaer Léon-Foucault-Gymnasiums am Montag einen Baum gepflanzt. Der Baum steht stellvertretend für die 25 000 Bäume, die das Gymnasium pflanzen lassen muss, um klimaneutral zu werden. 2500 Bäume sind bereits in der Lausitzer Erde.

Zum Hintergrund: Seit gut drei Jahren nimmt die heutige Klasse 9 a an der Aktion „Energiefüchse“ der Sächsischen Energie-Agentur (Saena) teil. Ziel ist, Schüler für Umwelt- und Ressourcenschutz zu sensibilisieren. Die Schüler haben bereits dazu beigetragen, dass ihre Schule weniger Wärme, Strom und Wasser verbraucht. Jetzt wollen die Jugendlichen es schaffen, ihre Schule klimaneutral zu machen. Unterstützung haben sie dabei in der Stiftung „Wald für Sachsen“.

Am Montag war nun Sachsens stellvertretender Ministerpräsident ihretwegen in Hoyerswerda. „Ich ziehe den Hut vor Euch, dass ihr das so konsequent durchzieht“, so Dulig. „Es ist eben ein Unterschied, ob man nur meckert oder Plakate malt – oder ob man, wie ihr, wirklich etwas tut.“