| 14:41 Uhr

Hoyerswerda
Zoo Hoyerswerda freut sich über Besucher-Plus

Emu Hilde ist für viele eines der Lieblingstiere im Zoo.
Emu Hilde ist für viele eines der Lieblingstiere im Zoo. FOTO: Anja Hummel / LR
Hoyerswerda. 2017 war ein schwieriges Jahr für Zoo und Schloss. Durch die Sanierung des Schlosses sind insgesamt acht Prozent weniger Besucher gekommen als 2016. Dafür waren viel mehr Gäste als sonst im Zoo. Von Sascha Klein

Zoo und Schloss Hoyerswerda haben im vergangenen Jahr 106 456 Besucher begrüßen können. Zwar liegen damit die Gesamtbesucherzahlen etwa acht Prozent unter denen des Vorjahres, jedoch trug ein erfolgreiches Zoojahr dazu bei, dass der erwartete Rückgang der Besucher auf Grund der Sanierung des Schlosses nicht so hoch ausfällt, wie zu befürchten war, so ZooKultur-Sprecherin Stefanie Jürß.

Von Mitte Juni 2017 bis Anfang September 2017 war das Schloss für die Besucher nicht zugänglich. Mit Beginn der Sanierung im März waren zwar das ErlebnisReich und einige Teilbereiche geöffnet, jedoch musste der gesamte linke Flügel geschlossen bleiben. Großveranstaltungen wie Mittelalterfest und Weihnachtsmarkt als auch Hochzeiten und private Feierlichkeiten konnten durch die Sanierung nicht stattfinden. Trotzdem ist die Zoo­Kultur im Schloss und Stadtmuseum mit den Besucherzahlen voll zufrieden, so Stefanie Jürß weiter. Für dieses Jahr wird mit Fertigstellung des „LehrReichs“, einem weiteren Teil der neuen Dauerausstellung, eine weitere Attraktion zu sehen sein.

Im Jahr 2017 ist das Schloss Hoyerswerda einige Monate lang Baustelle gewesen. Unter anderem sind neue Fenster eingesetzt worden. Nun entsteht in einem Teil der Räume das neue „LehrReich“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Hoyerswerdschen Geschichte vom Zweiten Weltkrieg bis heute.
Im Jahr 2017 ist das Schloss Hoyerswerda einige Monate lang Baustelle gewesen. Unter anderem sind neue Fenster eingesetzt worden. Nun entsteht in einem Teil der Räume das neue „LehrReich“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Hoyerswerdschen Geschichte vom Zweiten Weltkrieg bis heute. FOTO: Sascha Klein / Medienhaus Lausitzer Rundschau

Für den Zoo Hoyerswerda war das Jahr 2017 ein gutes Jahr. „Mit unseren neuen Attraktionen und Großveranstaltungen konnten wir dieses Jahr mehr Besucher im Zoo begrüßen als in den Vorjahren“, äußerte sich ZooKultur-Geschäftsführer Arthur Kusber über die positive Entwicklung. Fast 50 Prozent mehr Besucher konnten sowohl das Tiergartenfest als auch die Tierische Halloween-Party verbuchen.

Auch in diesem Jahr erhalten einige Zoobewohner neue Anlagen. Bereits im Frühjahr können die Besucher die Schneeeulen in ihrer neuen Voliere neben den Pelikanen besuchen. Für Trampeltiere und Esel heißt es ebenfalls Sachen packen für einen Umzug innerhalb des Zoos. Im Tropenhaus können die Besucher mit freilaufenden Weißbüschel­äffchen auf Tuchfühlung gehen.

Erfreulich sei die Tendenz zu mehr Jahreskarteninhabern. Fast 600 von ihnen besuchten Zoo und Schloss durchschnittlich zehnmal im Jahr. Aber auch der Sparfuchstag (montags außer an Feiertagen) erfreut sich größerer Beliebtheit. Die Anzahl der Sparfüchse stieg laut ZooKultur-Angaben um 30 Prozent.