ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Zittauer Glockenspiel kann jetzt repariert werden

Lediglich als leeres Gerippe präsentiert sich derzeit das beliebte Zittauer Glockenspiel.
Lediglich als leeres Gerippe präsentiert sich derzeit das beliebte Zittauer Glockenspiel. FOTO: ume1
Zittau. Besucher der Stadt Zittau müssen derzeit auf eine der beliebtesten Attraktionen verzichten: Das Glockenspiel an der Blumenuhr vor der Fleischerbastei. Uwe Menschner / ume1

Derzeit ist es nicht mehr als ein leeres "Gerippe": Das Glockenspiel an der Blumenuhr vor der Fleischerbastei. Das Spielwerk befindet sich zur Reparatur in einer ortsansässigen Uhrmacherwerkstatt.

"Das Glockenspiel hat zuletzt nur noch schräge Töne von sich gegeben, weil die Torpedos der 28 Glocken defekt waren", erklärt der Türmer der Zittauer Johanniskirche, Felix Weickelt. Als "Torpedo" werden die Klöppel bezeichnet, welche die Glocken zum Klingen bringen.

Deshalb haben er und Ratsuhrmacher Guido Hannig aus privater Initiative im Frühjahr eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die dringend notwendige Reparatur finanzieren zu können. Zudem soll die noch von 1990 stammende elektronische Steuerung durch eine neuere Variante ersetzt werden.

Ursprünglich sollte die Instandsetzung noch im vergangenen Jahr erfolgen. Jedoch füllte sich das Spendenkonto nicht in der erhofften Geschwindigkeit. Doch Ende Dezember war der Spendenstand auf 32 000 Euro (von benötigten 40 000) angewachsen - genug, um das Glockenspiel zu demontieren und mit der Reparatur zu beginnen. "Mit dem Umbau kann das musikalische Potenzial des Glockenspiels besser ausgeschöpft werden. So können zum Beispiel Melodien Zittauer Komponisten erklingen", betont Guido Hannig.

Erklärtes Ziel ist es jetzt, dass das 1965 von Zittauer Handwerkern gestiftete Läutwerk mit seinen Porzellanglocken bis Ostern wieder seinen Betrieb aufnimmt.