| 02:42 Uhr

Zirkus verwechselt Wiese – Schäfer rastet aus

Sohland an der Spree. Am Sonntagabend ist es in Sohland an der Spree zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Landwirt und Zirkusangestellten gekommen. Vermutlich war ein Versehen ausschlaggebend, wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilt. red/dh

Was war geschehen? Ein Zirkusdirektor meldete sich am Sonntag nach 21 Uhr per Notruf. Er war dabei, mit seinen Mitarbeitern seine Zelte auf einem Feld aufzubauen. Aber offenbar hatten sie in der Dunkelheit statt der Wiese, für die ihnen eine Genehmigung vorlag, versehentlich einer andere gewählt.

"Dies missfiel dem eigentlichen Landbesitzer derart, sodass er aufgebracht vor Ort kam und mit seinem Pick-Up auf den Zirkuschef zugefahren sei", wie es in der Polizeimeldung heißt. Dieser konnte jedoch ausweichen. Der Schäfer soll dann aus seinem Fahrzeug ausgestiegen und auf den Direktor losgegangen sein. Weiterhin soll er die Zirkusangestellten beleidigt und bedroht haben. Eine weitere Eskalation verhinderte ein 20-jähriger Mitarbeiter, welcher dazwischen ging. Dabei verletzte sich jedoch der Landwirt.

Doch dem nicht genug: Eine alarmierte Streife des Reviers Bautzen suchte den inzwischen nach Hause gefahrenen Mann auf. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von umgerechnet 0,52 Promille. Die Beamten begleiteten den 46-Jährigen zur Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit den Straftaten befassen.

Die Zirkusleute haben noch am selben Abend die Zelte umgesetzt.