| 02:40 Uhr

Zeißiger Kulturverein prägt das Leben im Ortsteil

Birgit Olbrich, Hans Groba, Doris Pittner, Christina Zschaber und Brunhilde Richter (v. l.) putzen für das nächste Fest.
Birgit Olbrich, Hans Groba, Doris Pittner, Christina Zschaber und Brunhilde Richter (v. l.) putzen für das nächste Fest. FOTO: Katrin Demczenko/dcz1
Zeißig. Viel ehrenamtliches Engagement einer großen Anzahl Zeißiger Familien, Spenden der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda, der Lausitzer Seenland Stiftung und der Domowina sowie erzählenswerte Geschichten kennzeichnen das Wirken des Kulturvereins Zeißig. Vollständig heißt er Verein zur Förderung der kulturellen dörflichen Gemeinschaft - Kulturverein Zeißig. dcz1

Vor 20 Jahren haben ihn sieben Enthusiasten gegründet, darunter die Ideengeber Dora und Wolfram Gebauer, erinnerte sich Hans Groba. Er wirkte als Schatzmeister mit und ist heute Vorsitzender der 86 Mitglieder. Ziele der Vereinsgründung waren die Vorbereitung der 750-Jahr-Feier von Zeißig und der Wunsch, bestehende kulturelle Initiativen der Dorfbewohner unter einem Dach zusammenzuführen.

Beides gelang und der nächste Streich der Aktivisten ließ nicht lange auf sich warten. 2002 erwarb der Kulturverein gemeinsam mit der Stadt Hoyerswerda einen mehr als 100 Jahre alten Drei-Seit-Hof auf der Dorfaue, der seit dem Tod seiner letzten Bewohnerin leer gestanden hatte. Bis 2007 dauerte die mit vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden und schwierigen Verhandlungen um Fördergelder verbundene denkmalgerechte Sanierung, erzählte Groba. Extra wegen dieses Großprojektes gründete sich im Kulturverein der Seniorenclub, weil vor allem die um die 60-Jährigen noch rüstig waren und Zeit einbringen konnten. Viele von ihnen hatten in den 1990er-Jahren in Zeißig ein neues Haus gebaut oder erworben und integrierten sich nun beim Umbau des Zeißighofes in die Dorfgemeinschaft.

Schon während der Bauphase begann die kulturelle Nutzung des Gebäudes mit dem bis heute dort stattfindenden Zeißiger Weihnachtsmarkt und Teilnahmen am Tag des offenen Denkmals. Die Pflege der sorbischen Sprache, des Brauchtums und des Handwerks bilden einen weiteren Schwerpunkt der Aktivitäten des Kulturvereins. Theateraufführungen und musikalisch-literarische Veranstaltungen wie die "Zeißiger offenen Fenster" ziehen Touristen und Gäste aus der Region in den Hoyerswerdaer Ortsteil.

Zum seit 2013 im Kulturverein bestehenden Zeißiger Hoftheater (ZHT) gehören jüngere Dorfbewohner, was für den Weiterbestand der Kulturarbeit im Ort ein Hoffnungsschimmer ist, sagte der 66-jährige Groba. Der Seniorenclub des Vereins führt für seine Mitglieder vor allem Radtouren in die nähere Umgebung und Theaterfahrten durch, erzählte Birgit Olbrich. Sie ist Teil des Vorstandes dieser Gruppe und organisiert mit anderen Frauen die Gästebewirtung im Zeißighof bei Veranstaltungen.

Nächste Termine sind

KunstLandStrich am 11. Juni, bei der Maler/Grafiker und Stuck-Kunsthandwerker Jörg Tausch sowie der Holzkünstler Thomas Schwarz ihre Arbeiten präsenitieren. Das Zeißiger Hoftheater zeigt "Das Spiel um Jupiter".

Sommerfest am 24. Juni

Festveranstaltung 20 Jahre Kulturverein Zeißig am 7. Juli im Gemeinschaftssaal "Grüner Kranz"

www.zeissighof.de