ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:44 Uhr

Stadtrat Hoyerswerda
Zahlen-Zoff beim Stadtrat Hoyerswerda

Hoyerswerda. Wegen interner Animositäten ist die Sitzung des Stadtrates in Hoyerswerda am Dienstag für zehn Minuten unterbrochen worden. Oberbürgermeister Stefan Skora bat die Fraktionsvorsitzenden zum Gespräch hinter geschlossene Türen. Von Rita Seyfert

Grund für die Unstimmigkeiten war ein Bericht über den „Boulevard Kirchstraße“ in der Altstadt. Der Vortrag von Citymanagerin Dorit Baumeister stieß auf Kritik, weil einige Stadträte das „Thema verfehlt“ sahen. Der vom Ältestenrat mehrfach gewünschte Überblick über die Verwendung des Verfügungsfonds fehlte. Schließlich ginge es um viel Geld, das aus der Stadtkasse gezahlt werden soll. Einige Stadträte machten davon ihre Entscheidung über die Verlängerung der Maßnahme „Citymanagement und Koordinierungsstelle Bürgerarbeit/Kultur“ abhängig. Für den erweiterten Zeitraum bis Ende 2021 beträgt der Zuschuss 300 000 Euro. OB Skora konnte aber offenbar die Wogen glätten. Die Zahlen würden vorliegen und den Fraktionen zur Verfügung gestellt, sagte er. Sowohl die Maßnahme als auch deren Verlängerung wurden nach der Sitzungspause einstimmig beschlossen.