ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:10 Uhr

Ausbildung im Handwerk
In Ostsachsen beliebtester Beruf: Kfz-Mechatroniker

Bautzen/Görlitz. Das Handwerk bleibt für Schulabgänger stabil. Das schätzt die Handwerkskammer Dresden ein.

1227 Frauen und Männer haben – kurz vor dem Start des neuen Ausbildungsjahres (Stand 31. Juli) – ihren Lehrvertrag bereits in der Tasche und sich für eine Karriere im Handwerk in Ostsachsen entschieden. Darüber informiert Daniel Bagehorn von der Handwerkskammer Dresden. Damit bleibt die Zahl der neu unterschriebenen Lehrverträge in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Zum Vergleich: Zum Stichtag 31. Juli 2018 hatte die Handwerkskammer Dresden 1316 Lehrverträge registriert.

„Diese Zwischenbilanz zeigt, dass das Handwerk für Schulabgänger attraktiv ist“, unterstreicht Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden. „Der Bedarf an Fachkräften im Handwerk ist hoch. Daher sind auch weiterhin viele Betriebe auf der Suche nach geeigneten Bewerbern für eine Ausbildung. Schulabgänger haben weiterhin die Möglichkeit, den für sich passenden Beruf im Handwerk zu finden.“

Die Rangliste der fünf beliebtesten Ausbildungsberufe im ostsächsischen Handwerk führen die Kraftfahrzeugmechatroniker mit 224 neu abgeschlossenen Lehrverträgen an. Dahinter folgen die Berufe Elektroniker (95 neue Lehrverträge), Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (81), Friseur (81) sowie Tischler (76).

Die Frauenquote unter den neuen Lehrlingen beträgt rund 22,6 Prozent. 278 Frauen und 949 Männer haben einen Lehrvertrag bei einem Handwerksbetrieb im Kammerbezirk Dresden unterschrieben.
Ausbildungsverträge können auch weiterhin geschlossen und die Ausbildung begonnen werden. In der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Dresden unter www.hwk-dresden.de/einfachmachen sind noch rund 300 offene Ausbildungsstellen registriert. Von A wie Anlagenmechaniker bis zu Z wie Zweiradmechatroniker bieten Handwerksbetriebe in ganz Ostsachsen Lehrstellen an.

(red/dh)