ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Wolf reißt ein ungeschütztes Schaf in Klein-Radisch

Klein-Radisch. In der Nacht vom Sonntag zum Montag, dem 16.

August, wurde in Klein-Radisch (Landkreis Görlitz) ein Schaf von einem Wolf gerissen, wie die Untersuchung durch zwei geschulte Gutachter (aus Biosphärenreservat und Landratsamt Görlitz) ergab. Diese Information gab gestern das Wolfsbüro Lupus in Rietschen heraus. Das Schaf war über Nacht auf einer Wiese neben einem Haus angebunden.

Durch das Einkoppeln mit einem ringsum geschlossenen Elektrozaun, oder das Einstallen der Tiere über Nacht, können Nutztierschäden minimiert werden. Die Haltung in der Nähe von Gebäuden bietet an sich keine Sicherheit für Schafe und Ziegen, denn Wölfe laufen im Schutze der Dunkelheit zuweilen unmittelbar an bewohnten Häusern vorbei, so wie man es auch von Rehen und Wildschweinen kennt.

Die Anschaffung von Herdenschutz-Material (z. B. Elektrozaun) wird vom Freistaat Sachsen gefördert. pm/jola